Piz Mitgel


Publiziert von Delta Pro , 24. Februar 2006 um 13:26.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberhalbstein
Tour Datum:20 November 2005
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1850 m
Abstieg: 1850 m
Strecke:1236
Kartennummer:1236

Herbstliche Bergtour bei eisigen Temperaturen und unglaublicher Fernsicht auf den Piz Mitgel.

Start in Savognin - mit dem Auto könnte man noch bis Tussagn fahren (haben wir unterwegs gemerkt...). Erster Schnee auf 2200 Metern - etwas mühsam im Dolomitgeröll. Alle steilen Stellen im Band und am Gipfelkopf sind mit Stahlseilen des Klettersteiges gesichert. Vom Wandfuss mit Steigeisen bis auf den Gipfel. Aussicht von Piz Bernina bis Monte Rosa - wie's sein muss!

Tourengänger: Delta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 ZS
13 Aug 15
Klettersteig Piz Mitgel · Pickelcedi
ZS-
19 Jul 10
Klettersteig Piz Mitgel · mathi_la
T4
3 Okt 09
Piz Mitgel / Senda diagonala · Gansner
T3 S-
27 Sep 09
Senda Verticala au Piz Mitgel · drixdrey

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

KaiBerg hat gesagt: mitgel
Gesendet am 12. Dezember 2006 um 12:05
Hallo Delta,

kann man den Mitgel ohne Klettersteig-Sicherung machen?
Was ich an den Schweizer Karten nicht mag, ist, dass solche Routen nicht eingezeichnet sind.
Eine tolle Sache wäre, wenn es Karten gäbe, wo die Normalrouten mit Schwierigkeitsangabe eingetragen wären.
Es gibt ja auch Karten mit eingezeichneten Skirouten.Wenn diese mir vorliegen, kann ich die Skirouten auch als Routen für Sommertouren betrachten.Das weglose Gelände ist mit Schneebedeckung u. Begehung mit Ski natürlich meist angenehmer, eine zeitsparende u. oft schöne Abfahrt hat man ja auch noch dabei.

Gruß, Kai

Delta Pro hat gesagt: RE:mitgel
Gesendet am 12. Dezember 2006 um 12:11
Der Mitgel ist grundsätzlich kein schwieriger Berg. Die Normalroute von Savognin ist gemäss Führer ein WS (wenig schwierig). Die Stahlseile (die jetzt wohl zum Grossteil unter dem Schnee liegen) erleichtern das ganze noch. Bei viel Schnee und Vereisung ist die Normalroute jedoch problematisch, da sie über ein abschüssiges Band führt. Der Winteraufstieg ist weit und kommt von Norden her.
Karten mit eingezeichneten Routen gibts in der Schweiz nicht. Dafür gibts die SAC-Führer, wo sämtliche Aufstiege (teilweise über 10 pro Gipfel) beschrieben sind.


Kommentar hinzufügen»