Bellavista 3922m, La Spedla / Spalla 4020m und Piz Bernina 4048,6m


Publiziert von Sputnik Pro , 6. August 2007 um 19:22.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Berninagebiet
Tour Datum: 5 August 2007
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   I   Bernina-Gruppe   Palü-Gruppe   Piz Bernina 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 2000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Ab Pontresina mit der Bahn bis zur Talstation Diavolezza, dann mit der Luftseilbahn hoch. Pontresina erreicht man ebenfalls per Bahn über St.Moritz oder Samedan ab Chur.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Berghotel mit Massenlager auf der Diavolzza (200 Plätze; Telefon 081 839 39 00), Rifugio Marco e Rosa CAI (86 Plätze; Telefon: 0039 0342 51 53 70), gelegen zwischen Bellavista und Piz Bernina.
Kartennummer:LKS 1:25000 Piz Bernina (Nr.:1277).

HÖCHSTER GRAUBÜNDNER: PIZ BERNINA 4048,6m.

Mein Kantonshöhepunkt Nummer 24 und mein CH-4000er Nummer 19*.

Bellavista (GR/I; 3922m): Da es relativ spät Früfstück gab, starten wir um 4:30 von der Diavolezza-Hütte. Zuerst führt ein guter Pfand (Klettersteigweg zum Piz Trovat) hinunter in Richtung Vadret Pers. Die letzten 50 Höhenmeter geht es dann aber über eine haltlose Moräne bis auf den Gletscher hinab, was in der Dunkelheit etwas mühsam ist. Zügig querten wir danach den Vadret Pers in Richtung Rifugi dals Chamuotschs. Leider brach mir dabei ein Steigeisen. Wir gingen aber trotzdem weiter mit der Hoffnung, Steigeisen auf der Rifugio Marco e Rosa für den Piz Bernina auszuleihen. Dies war aber schlussendlich auf der Hütte nicht möglich und für Neue hatte ich zu wenig Geld dabei. Zum Glück war aber die Route auf den Gletscher nirgens vereist und die Felsen waren völlig schneefrei... also auch für "Ein-Steigeisen-geher" bestens begehbar!  Als wir den Schneegrat, der zur Fortezza hochleitet, beim P.3186m erreichten, erlebten wir einen grandiosen Sonnenaufgang und der Piz Palü leuchtete dabei für kurze Zeit prächtig kitschig rosa. In der wärmenden Morgensonne kletterten wir etwas später in gutgriffigem Fels auf die Fortezza. Anschliessend ging es über eine gut ausgetretene Spur bis auf die Bellavistaterasse unter den P.3890m, dem nordöstlichen Vorgipfel der Bellavista. Wir umgingen einen Eisbalkon am Ende des Nordgrates vom P.3890m östlich um über eine mässig steile Flanke diesen Grat zu erreichen. Über den halb Fels- und halb Schneegrat stiegen wir auf den P.3890m. Von dort führte ein ziemlich ausgesetzter, aber unschwieriger Grat zum Bellavista-Hauptgipfel. Wegen dem eisigen Wind konnten wir die schöne Aussicht nur kurz geniessen und stiegen auf dem gleichen Weg wieder auf die Bellavistatersse ab. Von dort ging es über die ausgetretene Spur zügig zur Refugio Marco e Rosa.

La Spedla / Spalla (GR/I; 4020m) und Piz Bernina (GR; 4048,6m): Um dem üblichen Massenansturm am Piz Bernina bei auszuweichen, starteten wir schon um 3:30 als noch alles in der Refugio Marco e Rosa schlief. Da wir nun genügend Zeit hatten, liefen wir in gemächlichem Tempo den Schneehang zu den Felsen hoch. Dort wurde es am nordöstlichen Horizont langsam hell, und ein unbeschreibliches Naturschauspiel verfolgte uns nun bis wir über Schutt einen einfachen Kletterfelsen den Grat erreichten. Hier muss man eine Platte mit Haken hinaufklettern, danach geht es in Firn um ein Türmchen zum Steilaufschwung der La Spedla / Spalla. Der 60m hohe luftige Steilauschwung ist gut abgesichert mit Bohrhaken, zudem ist der Fels (bis II+) überall fest und viele Griffe bieten sich an... es ist einfach herrlich am höchsten Graubündner unterwegs zu sein! Nach dem Steilaufschwung leitet ein schmaler und ausgesetzter Firngrat hinüber zur La Spedla (ital.) oder Spalla (räth.). Die letzten Meter zum höchsten Punkt dieses Vorgipfels führen wiederum über einfache Kraxelfelsen. Danach kommt das grandise Finale: ein recht ausgesetzter Firngrat leitet zu den Gipfelfelsen des Piz Bernina hinüber. Vorsichtig mit dem Ziel vor den Augen spazierten wir über den Firngrat zu den Gipfelfelsen. Über die einfachen Schlussfelsen erreichten wir dann bald den König der Ostalpen... ein toller Berg, dieser Piz Bernina! ;-)

Genaue Route:  4.8.: Diavolezza - Abstieg zum Vadret Pers - Aufstieg auf dem Gletscher nach SW - Aufstieg zum Beginn des Schneegrates südlich vom P.3186m - P.3372m - Fortezzagrat - P.3482m - Bellavistaterasse - P.3890m - Bellavista (P.3922m) - P.3890m - Bellavistaterasse - Fuorcla Crast'Agüzza - Rifugio Marco e Rosa. 5.8.: Rifugio Marco e Rosa - La Spedla Südwestflanke - La Spedla - Spallagrat - Piz Bernina - Spallagrat - La Spedla - La Spedla Südwestflanke - Rifugio Marco e Rosa - Fuorcla Crast'Agüzza - Bellavistaterasse - von dort Abstieg nach Diavolezza wie Aufstieg.

Für den Bericht mit Fotos von Martin siehe: Piz Bernina

*) Die La Spedla / Spalla ist nach UIAA kein offizieller CH-4000er. Dies zu Recht, da er ist nur ein Vorgipfel mit geringer Schartenhöhe vom Piz Bernina ist.


Tourengänger: Sputnik, MunggaLoch

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+ II
5 Aug 07
Graubünden - Piz Bernina 4049m · MunggaLoch

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: super
Gesendet am 9. August 2007 um 12:45
Andi, gratuliere dir du diser grossartigen Tour. Nun hat ja diese Tour gleich von Anfang an geklappt.
Liebe Gruess aus......
Christoph


Kommentar hinzufügen»