Wetterhorn 3'692m


Publiziert von saebu , 19. Juli 2011 um 16:25.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 2 Juli 2011
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Strecke:Glecksteinhütte - Willsgrätli - Wetterhorn - Wellhornsattel - Dossensattel - Dossenhütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Grindelwald, Abzweigung Gleckstein
Unterkunftmöglichkeiten:www.gleckstein.ch www.dossenhuette.ch

Eine abwechslungsreiche Tour mit interessanten Hüttenzustiegen, anregender aber nicht zu schwieriger Kletterei und weite Gletscherflächen in einer faszinierenden Gebrigslandschaft.
 
Weil die Glecksteinhütte wegen der Gourmetnight ausgebucht ist, müssen wir kurzfristig unsere Tour auf Freitag – Samstag  verlegen und reisen so nach dem Frühdienst direkt nach Grindelwald. Bei der Haltestelle Abzweigung Gleckstein 1’558m treffen wir dann auf die Bergführer und die restlichen Teilnehmer. Gemütlich steigen wir auf dem interessanten, teils ausgesetzten Hüttenweg hinauf zur Glecksteinhütte 2'317m, welche Anfang 20. Jahrhundert als Höhenklinik für Tuberkulosekranke gebaut wurde. Gerade zum „Suppengang“ um ca. 19.00 Uhr treffen wir in der Hütte ein. Danach erwartet uns ein spezielles, nicht so für Bergsteiger geeignetes Nachtessen. 3 Gänge des 6 gängigen Gourmetmenüs werden uns serviert…..wir verköstigen und sättigen uns danach noch am mitgetragenen Proviant ;o)!
 
Am nächsten Morgen um 4.00 Uhr marschieren wir mit Stirnlampen den Steinmännern entlang über Grashänge und Schrofen zum Chrinnengletscher. Nachdem wir die Steigeisen montiert und angeseilt haben, steigen wir zum Felsen rechts empor. Auf diesem gneisigen Sporn kraxeln wir hinauf bis zum Gesteinswechsel Gneis-Kalk (Frühstücksplatz). Durch ein Couloir geht’s nun weiter rechts auf die markante Kalkrippe des Willsgrätli. Etwas steiler und schwieriger III (Sicherungsstangen und Haken vorhanden) erklettern wir nun das schöne Willsgrätli und steigen oben rechts haltend in den westlichen Wettersattel ca. 3’508m aus. Von hier geht’s über steilen Firn, durchsetzt mit glatten, von kleinen Steinchen übersäten Felsstufen (Sicherungsstangen vorhanden) hinauf zum Gipfel des Wetterhorn 3’692m, von wo aus wir eine gewaltige Aussicht geniessen können. Wegen des kühlen Wind, welcher uns um die Ohren pfeift, machen wir uns bald wieder an den Abstieg zurück zu den Felsstufen und den Sicherungsstangen. Hier ist’s etwas windgeschützter und wir können auf die zweite Seilschaft unserer Gruppe warten. Rassig geht’s gesichert an den Stangen hinunter zum Firnfeld, welches uns zurück zum Wettersattel bringt. Über den angenehmen Gletscher geht’s nördlich am Mittelhorn vorbei zum Wellhornsattel ca. 3’100m. In einem weiten Rechtsbogen über den Rosenlauigletscher zum steilen, steinschlägigen Dossencouloir nördlich des Dossen. Vom Sattel „sliden“ wir durch den aufgeweichten Firn direkt hinunter zur Dossenhütte 3’032m, wo wir leider in dichtem Nebel sitzen. Hier trennen sich unsere Wege. Katrin und ich bleiben auf der Hütte und der Rest der Gruppe steigt über den Dossenhüttenweg zurück ins Rosenlaui 1’328m.
 
Härzleche Dank a Teddy u Simon u die wytere TeilnähmerInne für die agnähmi u schöni Tour. www.hasliguides.ch
 

Tourengänger: saebu


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 ZS- III
ZS III
T3 ZS- III
ZS
11 Aug 18
Wetterhorn via Wilsgrätli · Frangge
ZS- III

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 20. Juli 2011 um 21:29
Eindrückliche Bilder und Tour!

LG, Anne-Catherine


Kommentar hinzufügen»