Traversierung Hennasädel


Published by fuemm63 , 16 July 2011, 23h20.

Region: World » Switzerland » Grisons » Valsertal
Date of the hike:16 July 2011
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 3:15
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:11 km
Access to start point:cff logo Vals Valé
Access to end point:cff logo Vals Zervreila
Maps:1234 Vals.

Ein weiterer Gipfel im Rhombus zwischen Vals-Valé, Peiltal, Zevreilasee und Fanellhorn: der Hennasädel (2668 m). Der coupierte Gipfel, den man als eine Art Vorgipfel zum Guraletschhorn ansehen könnte, hat bisher in einem hikr-Bericht von pizflora Erwähnung gefunden. Hennasädel bedeutet walserisch „Hühnerstange“. Tatsächlich wirkt der Gipfel im Rückblick vom Guraletschsee aus wie ein Hochsitz. Hühner hat es keine, dafür viele pfeifende Murmeltiere. Berglauftyp: Gipfellauf (mit Kraxelexkurs).

Start beim Wegkreuz in Vals-Valé (1266 m). Ich folge dem alten Zerfreilaweg (der auf der ganzen Länge bis zum Staudamm sehr zu empfehlen ist) bis zum Abzweiger auf der Grüenawasa, wo viele Heidelbeeren wachsen. Von dort Aufstieg über die Chäscherli Cheera, immer links vom Bach, am Chäscherli (P. 1620) vorbei, einer ehemaligen Käserei, bis ins Ober Chäscherli (P. 1690). Dort zuerst eher flach dem Fahrweg entlang, der in die Kippi führt, dann beim Abzweiger Boda-Ampervreila durchs wildromantische Seetobel über die Waldgrenze steil hinauf nach Ampervreila (2020 m). Nach den Alpgebäuden sanfter Aufstieg über die schönen Matten der Ampervreil Alp. Auf ca. 2300 Hm verlasse ich den Wanderweg und visiere off trail direkt den Steilhang zum Hennasädel an. Nach Überquerung des Drei-Seen-Höhenwegs steiler Zick-Zack-Aufstieg über einen grasigen Steilhang, der im letzten Teil nach einer kleinen Senke vor dem Gipfel in Blockschutt übergeht. Nach einer kurzen Kraxelpassage durch Blockschutt erreiche ich den überraschend hügelförmigen und grasbewachsenen Gipfel des Hennasädel (2668 m). Schöne Rundsicht, insbesondere hinüber zum Guraletschhorn.

Einfacher Abstieg über den Grat zwischen Hennasädel und Guraletschhorn. Folge einem Pfad, der von Steinbockspuren übersät ist. In 20 Minuten erreiche ich den Abzweiger vor dem Guraletschsee (2409 m). In weiteren 30 Minuten Abstieg über Gross-Guraletsch (2018 m) zur Postautoendstation beim Restaurant Zerfreila (1840 m), wo ich nach dem Konsum eines koffeinhaltigen Softdrinks das letzte Postauto nach Vals hinunter nehme.

Hike partners: fuemm63


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3
T3
T3
AD
19 Apr 18
Fanellhorn 3132m · leuzi
T4-
1 Aug 13
Guraletschhorn, 2908m · Robertb

Post a comment»