Schneetour in den Allgäuer Voralpen


Publiziert von Christoph , 2. August 2007 um 23:35.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:28 Dezember 2006
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Talstation Hochgratbahn - Brunnenauscharte - Rindalphorn - Hochgrat - Talstation

Damit der Weihnachtsbraten gar nicht erst ansetzen kann, ging es am 28. Dezember 06 noch ein letztes Mal im endenden Jahr in die Berge - ausnahmsweise ins Allgäu, schließlich muss man als Deutscher ja auch mal die deutschen Alpen kennenlernen.

Ausgangspunkt ist die Talstation (850m) der Hochgratbahn, die von Steibis, einem Ortsteil von Oberstaufen, gut mit dem Auto zu erreichen ist. Es ist bitterkalt, aber die Schneedecke ist selbst hier am Nordhang der Berge allerhöchstens 40-50 Zentimeter tief, an den meisten Stellen kann man problemlos wandern und erkennt oft auch noch Markierungen. Wir nehmen den Wanderweg hinauf zur Brunnenauscharte (weiß-blau markiert, aber trotz Schnees wohl eher T2). Von der Scharte (1624m) weiter entlang dem breiten Wiesengrat zum Rindalphorn (1822m), mal auf der Nordseite durch den Schnee stapfend, mal auf der Südseite große freie Rasenflächen querend. Zurück zur Scharte und auf der Gegenseite hinauf zum Hochgrat (1833m), der im Gegensatz zum Rindalphorn einen Seilbahnanschluss hat und daher auch an diesem Tag viele Wanderer angelockt hat. Vom Hochgrat schlittern und kugeln wir mehr oder weniger in Luftlinie, da wir den Weg bald verlieren, herunter ins Tal.

Im Sommer ist die Tour für Naturfreunde wohl eher nicht zu empfehlen, da dann auf der gesamten Strecke sehr viele Menschen unterwegs sind. Im Winter jedoch ist gerade das Rindalphorn ein schöner Gipfel, und für uns "Frischlinge" ein guter Berg für eine erste Schneetour.


Tourengänger: Christoph

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»