Druesberg und Überschreitung Forstberg


Publiziert von phono , 30. Juli 2007 um 23:17.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:29 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Nördliche Muotataler Alpen   CH-SZ   Zürcher Hausberge 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Weglosen - Leiteren - Druesberg - Forstberg - Tisch - Gross Sternen - Seebli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Hoch-Ybrig, Talst. Weglosen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Seebli LWS resp. wie Ausgangspunkt

Eine gelungene Tour mit präzisem Timing was Wetter und jeweiligen Standort betrifft.

Um halb 10 starten wir von Weglosen auf und irren uns bereits zu Beginn in der Routenfindung.  Noch leicht verschlafen befinden wir uns zu weit rechts vom Leiterenweg. Kurzerhand steigen wir  im Wald bis unter die Felswand hoch und queren bereits schweisstreibend über ein paar Bachtobel zur Leiter. Anstelle dieser kann man auch mit Ketten gesichert den Fels hoch kraxeln. Die Bewölkung reisst langsam auf und die Pumpe ist aufgewärmt.

Über Stäfel gehts bis unter den Forstberg. Dort dem blau-weissen Pfad entlang über Geröllfelder, Wiesen und einfache Kraxelstellen auf den Druesberg mit Aussicht vom Vierwaldstätter- bis zum Klöntalersee. Es ist Mittag und die Thermik zieht die erste Feuchtigkeit aus dem Tal hoch. Wir steigen wieder in den Sattel und folgen dem Pfad auf den Forstberg. Auf dem Gipfelhang weidet eine Herde Schafe was uns zum Mittagessen animiert.

Mittlerweile schiessen die Wolken nur noch so hoch. Kaum steigen wir den Forstberg gen Westen ab beginnt es auch schon leicht zu nieseln. Im Abstieg sind zwei Felsstufen mit Ketten gesichert. Wir sind froh, dass es noch trocken ist. Danach gehts angenehm und doch teilweise leicht ausgesetzt auf dem Voralpengrat zum Gross Sternen. Kurz vor der Bergstation Klein Sternen wird die gesamte angesammelte Feuchtigkeit über uns ausgeschüttet. Perfekte Zeit also für ein Bierchen im Trockenen.

Der Schauer ist schnell vorüber. Wir steigen den Trittlipass verschmähend zur Seilbahnstation Seebli ab und von dort knieschonend für 12 Hämmers ins Tal.

Unterwegs mit max und martin.

Tourengänger: phono

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»