Grauhorn - Punta dello Stambecco


Published by Zaza , 26 June 2011, 22h22. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:25 June 2011
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD+
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-TI   Gruppo Rheinwaldhorn   Gruppo Pizzo Corói   Gruppo Pizzo di Cassimoi 
Time: 8:30
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 2800 m 9184 ft.
Maps:1253

Nach einer sehr angenehmen Nacht in der schwach belegten Hütte (ca. 10 Gäste) brechen wir um halb sechs auf und steigen zunächst auf der Normalroute der Adula auf, bis wir das steile Schuttcouloir sehen, das auf den Grat östlich der Cima della Negra führt. Wir deponieren die Rucksäcke und klettern über diesen schönen Grat in Kürze auf den Gipfel. Die Sache sieht schwieriger aus als sie ist (WS/II).

Nun gehen wir wieder abwärts durch die Rinne und queren nach oben bis zum Sattel am Fuss des Grauhorns (diese Stelle könnte bequemer direkt vom Sattel östlich der Cima della Negra über den Grat erreicht werden). Über den WSW-Grat erklimmen wir nun das Grauhorn. Die erste Stufe ist etwas unangenehm, danach geht es in etwa der Gratkante entlang recht gut aufwärts (WS, II, etwas brüchig).

Leider ist inzwischen der Himmel etwas bedeckt, so montieren wir die Steigeisen und steigen entlang des NW-Grates etwas ab, bis wir steil auf der Tessiner Seite den Grat velassen können. Wir steigen nur ein wenig ab und queren dann so hoch wie möglich unter dem Grat hindurch bis zur Ebene des "Pianoro della Meditazione" (ca. 2960 m, grosser Steinmann). Hier deponieren wir die Säcke und steigen über einen Schnee- und Schutthang bis in die Nähe des Grates rechts der Punta dello Stambecco. Kurz vor dem Hauptgrat geht es über ein Couloir auf den Westgrat. Einen ersten Aufschwung umgehen wir links, dann durch ein Kamin (III) aufwärts, über griffarme Platten schräg links empor und in Kürze auf den Gipfel (Via "Per Chiara e Marco", WS+, III). Fast auf dem Gipfel ist ein Abseilring zu finden, der aber eher für die "Via del Stambecco" (N-Seite) von Interesse sein kann.

Nachdem wir vorsichtig abgestiegen sind, gehen wir so weit als möglich über Schnee ins Tal von Fornee abwärts und queren dann an einem grossen Block vorbei zum W-Grat des Pizzo di Cassimoi, den wir nach einer augesetzten Querung auf einem Tierpfad bei P. 2482 erreichen. Hier trennen sich unsere Wege: omega3 möchte noch den Cassimoi heimsuchen und danach via Zervreila heimreisen, während mich die Höhenquerung des Val Carassino mehr reizt. Dazu quere ich auf einstigen Pfaden (von denen kaum mehr was übrig ist) in den Talkessel der einstigen Alpe Sorda, dann stetig abwärts bis zu P. 2106 und zu den kargen Ruinen der einstigen Alpe Salarescio (P. 2068). Von hier auf einem passablen Weg runter zum Carassino-Staudamm und hinüber zum Luzzone-Staudamm. Nun per Autostopp nach Campo und danach auf dem alten Saumpfad nach Olivone.

Fazit:
Prachtvolle Tour. Die Begehungen in dieser Gegend sind generell eher anfangs Sommer anzuraten, wenn man noch von Altschnee profitieren kann. Pickel und Steigeisen sind ein Muss.

Die Punta dello Stambecco ist dem Vernehmen nach der anspruchsvollste der rund 50 3000er Gipfel im Tessin und Misox.

Weitere Fotos

Hike partners: Omega3, Zaza


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3+ PD
PD II
T6 PD+ III
28 Jun 11
Punta dello Stambecco 3107 msm · stellino
T5+ PD+ II
6 Aug 15
Grauhorn 3260m · igor
T4+ AD IV
18 Aug 12
Punta dello Stambecco · igor

Comments (2)


Post a comment

Pippo76 says:
Sent 27 June 2011, 09h22
Gratulation zu eurer Tour auf wenig besuchte Wege.
Mit meinem Freund Stellino plane ich auch einen Tour auf Punta dello Stambecco und Grauhorn. Vielleicht noch diese Woche. Wir werden eure Spuren folgen :-)

Saluti dal Ticino
Giancarlo

Zaza says: RE:
Sent 27 June 2011, 09h59
Ciao Giancarlo,

grazie! Ne vale la pena, trovate attualmente le buone condizioni per queste cime. Dunque, buona montagna a voi!

ciao, zaza



Post a comment»