Grindelwald anno 1974 : Faulhorn und Oberer Grindelwaldgletscher


Publiziert von Alpenorni Pro , 8. Juni 2011 um 11:51.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:10 August 1974
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 

Aus der alten Diakiste : Im August 1974 auf Familienurlaub in Grindelwald.
Damals war ich 11 Jahre alt, und in diesem Sommer wurde meine Bergleidenschaft , -liebe, -sucht , oder was auch immer das nun genau sein mag, nachhaltigst erweckt. Im Sommer zuvor war ich zwar auch schon z.B. auf der Hörnlihütte am Fuß des Matterhorns gewesen, und meinen ersten Dreitausender hatte ich schon zuvor in den Ostalpen erklommen ( Ankogel 3256m , bei Mallnitz) - aber es mag sein, dass sich nun, altersmäßig wohl normal, mein Blick vom nahegelegenen auf und am Weg allmählich emporrichtete zu den großen alpinen Dimensionen ringsherum und über mir, zu den Gletschern und Gipfeln und Graten.
Jedenfalls wurde in diesem Jahr, 1974, der Grundstein gelegt zu allem, was ich später an Alpentouren unternommen habe.
Dies hier sind gescannte Dias von damals:zum ersten vom heute nicht mehr existierenden Leiternweg am Oberen Grindelwaldgletscher, der einst vom Chalet Milchbach hochführte auf einen aussichtsreichen Absatz mit Blick auf den Gletscher, zu Füßen der gewaltigen Mättenberg-Aufschwünge.
Und zum zweiten von einer Wanderung auf das Faulhorn, von der Bergstation First aus - damals noch mit einer Fahrt im offenen, Wind und Wetter ausgesetztem Sessellift erreichbar.
Mitte der 70er Jahre hatte der Obere Grindelwaldgletscher sogar eine Phase des Vorstoßes - von Klimaveränderung war damals noch keine Rede, wie die Bilder eindrücklich beweisen !...

Der frappierende Vergleich zu 2009 :http://www.hikr.org/tour/post16567.html
Damals, 1974, führte der Steig noch rechts am Gletscher vorbei und hinauf , teils durch grottenartige Höhlungen, zu einer Aussichtskanzel am Fuß des Steurihorns bzw. -turms am Mättenberg.
Heutzutage geht es schnee- und eisfrei über den einstigen Untergrund empor zu einer Hängebrücke.
Inwieweit sich dieser Weg aber erhalten lässt, ist ungewiss, denn am orographisch linken Gletscherrand drohen neue Felsabbrüche...


Tourengänger: Alpenorni


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
21 Mär 11
Winterwanderung Faulhorn · laponia41
L
T2
T2
19 Okt 08
Faulhorn · anles
WT2
30 Mär 14
Faulhorn · alidade

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: weckt Erinnerungen
Gesendet am 8. Juni 2011 um 13:00
Ich schaue mir eigentlich keine Berichte auf Hikr von früheren Touren an, ausser sie ziehen Parallelen zu heute und wecken Erinnerungen. Dies ist bei deinem Bericht der Fall:-))

Als du 1974 in Grindelwald warst, war ich bereits 39, hatte 2 Kinder in deinem damaliigen Alter, und war natürlich bereits etliche Male an den von dir gezeigten Orten.

Obschon...unsere Feriendestinationen waren damals Graubünden (dort hatte ich früher gearbeitet) und später die 3-Generationenferien in Montana (dort war ich 1956 als Militärpatient).

Das Berner Oberland war Ziel unserer Tagestouren, und die Leitern zum Grindelwaldgletscher und die Sesselbahn auf die First waren mir natürlich wohlbekannt.

Danke Martin für den sehr schönen Bericht. So viel sagen mit einem kurzen Text und wenigen, informativen Bildern, ist eine Kunst. Gratuliere.

Weckt wirklich Erinnerungen. Heute sind ja diese Destinationen total verändert. Was gleich geblieben ist, sind die Gipfel und der Bachalpsee.

Liebi Grüess vom Thunersee, mit täglichem Blick zu Schreckhorn, Eiger usw. Mein Balkon lässt grüssen!!

Heinz

BaumannEdu hat gesagt: Supe!
Gesendet am 9. Juni 2011 um 11:55
Ja sehr schöne und interessante Vergleiche!

alpinbachi hat gesagt: und es gibt ihn noch...
Gesendet am 23. Juli 2011 um 12:52
Hoi Martin,

(...) vom heute nicht mehr existierenden Leiternweg am Oberen Grindelwaldgletscher, der einst vom Chalet Milchbach hochführte (...)

Den Weg gibt es noch, aber im Moment gesperrt. Bericht dazu hier
*Der gesperrte Leiternweg beim oberen Grindelwald Gletscher beste Grüsse Bachi


Kommentar hinzufügen»