Val Travenanzes, Ampezzaner Dolomiten


Publiziert von stewoe , 5. Juli 2007 um 21:24.

Region: Welt » Italien » Venetien
Tour Datum:29 Juni 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Zeitbedarf: 7:00

Bei durchwachsenem Wetter, die Tofana di Rozes links über uns ist noch in den Wolken, brechen wir um 8:00 Uhr von der Giussani Hütte auf nach Cortina.
Der Weg führt moderat durch die Felsen der Tofana, vorbei an einigen Überbleibseln des Krieges. Nach einer Stunde teilt sich der Weg: links zur "Sentiero Ferrata" rechts zum "Sentiero pedonale". Wir gehen nach recht und queren bald eine steile Wand über ein, z.T. mit Drahtseilen versichertes Band.
Von unten dann, nach 2 Std., sieht die Sache viel spektakulärer aus, als wir sie im Abstieg empfunden haben.

Wirklich spektakulär ist das Tal, in dessen Grund wir uns befinden: hoch ragen rechts und links die Felswände auf, im Tal ist es grün, in der Ferne stehen die ersten Bäume.

Immer wieder verliert sich der Weg im breiten, kiesigen Bachbett und wir müssen uns immer wieder eine Furt suchen, um keine nassen Füsse zu bekommen. Später dann verengt sich das Tal und der Fluss lässt nur wenig Platz für einen Weg hoch über ihm.

Am Talanfang dann steigen wir wieder steil hinauf nach Osten auf den Passo Pospocora (1711 m). Von ihm aus wandern wir bequem über einen ebenen Waldweg hoch über dem Tal von Cortina nach Norden, um dann steil dorthin abzusteigen, 15:00 Uhr.

Tourengänger: stewoe

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»