Überschreitung Silberplattenköpfe IV- Silberplatten


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 3. Juli 2007 um 13:38.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 1 September 2003
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Alpstein   CH-AR 
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Schwägalp Stütze 2 der Säntisbahn (Halt auf Verlangen)
Unterkunftmöglichkeiten:Tierwies

Die Silberplatten ist einer der bekanntesten Kletterberge im Alpstein. Von der alpinen Grattour bis zur Sportkletterei im 8. Grad ist alles vorhanden. Neben bester Felsqualität und leichter Erreichbarkeit von der Stütze 2 der Säntisbahn (abenteuerlich luftig;-) ist die wunderbare Aussicht ein weiterer Trumpf.

Die Überschreitung der Silberplattenköpfe war früher als klassische Alpstein-Klettertour bekannt. Die Geschmäcker haben sich geändert und viele früher hochgelobte Anstiege sind in Vergessenheit geraten. So wird heute meist nur noch die Traversierung über den 4., 5. und 6. Kopf mit Schlussaufsteig zum Hauptgipfel gemacht. Im Kletterführer Alpstein von Werner Küng wird sie hoch gelobt - also nichts wie hin! Einstieg und Überschreitung des 4. Kopfes im Seewer-Kalk vermögen wohl nur den Graskletterer zu begeistern - dafür gibts im weiteren Verlauf festen, griffigen Schrattenkalk unter die Bergschuhe.

Nette, erstaunlich luftige Kraxeltour mit alpinem Ambiente, ideal geeignet für Einsteiger oder als Training für alpine Unternehmungen.

Zustieg auf markiertem Bergwanderweg von der Stütze 2 der Säntisbahn. Über Tierwies und unter der Südwand traversierend in knapp einer Stunde zum Einstieg.
Dieser führt durch eine Rinne zwischen drittem und viertem Silberplattenkopf. Unangenehm brüchig und feucht, eine kurze Kletterstelle (T5+, II). Ziemlich ausgesetzt in Schrofen über den 4. Silberplattenkopf (T5) zum Stand in der Scharte IV/V. Das folgende Wändlein wird nach links ansteigend erklettert (III). Über den Grat gewinnt man den Kopf V, von dem man 8m nach Norden bis in die Scharte V/VI abseilt. Der sechste Kopf wird über einen hübschen Grat (II+) erklettert und mit ausgesetztem Abseilen wieder verlassen (22m). Über ein Band in der Nordseite wird der Westgrat der Silberplatten erreicht. Über diesen in 2 Sl genüsslich und luftig auf den Hauptgipfel (II+).
Abstieg vom Hauptgipfel über den markierten Bergweg (T4, rot-weiss: wird nach meinem aktuellen Augenschein nicht mehr neu markiert, die Zeichen verblassen. Ein Kandidat für blau-weiss?). In gut einer Stunde zurück zur Stütze 2 oder alternativ Abstieg über Tierwies zur Schwägalp.

Material: Es kann zu Übungszwecken gut mit Keilen/Friends und Schlingen zusätzlich abgesichert werden. Das nötige Material ist jedoch vorhanden. Kletterschuhe sind wegen den vielen Graspassagen weniger zu empfehlen.

Leider hatten wir keine Kamera dabei. Dank an [www.velospeer.ch] für die Bilder!

Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»