"Jägersteig" am Bogartenfirst


Published by Alpin_Rise , 20 April 2011, 21h19.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:16 April 2011
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Access to start point:cff logo Wasserauen

Es ist geschlagene 9 Monate her, seit ich das letze Mal im Alpstein unterwegs war. Zeit genug, um mit neuen (und alten, über-tragenen) Projekten schwanger zu gehen – nahe am Termin wären jetzt im April einige Skitourenprojekte, nur fehlt dazu die weisse Pracht im Schneearmen 2011...
Es liegt in etwa so wenig Schnee, wie erst ein Monat später zu erwarten wäre. So befasse ich mich mit  einer anderen Pendenz, dem bislang von mir unberührten Bogartenfirst. Besonders interessant scheint mir der sog. Jägersteig, welcher die Alpen Mans und Bogarten durch die lauschige Südflanke des Bogartenfirsts miteinander verbindet. Die Berichte von Urs, Delta und Marmotta geben zwar Hinweise, aber keine eideutige Beschreibung, darum hier ein Versuch:
 
Einsame Eröffnung der Wandersaison im schönsten Gebirge der Welt
(jaja, das Albert Heim'sche Zitat ist so was von abgegriffen, darum aber nicht weniger wahr)

Einwärmrunde von Wasserauen über die Alp Bärfallen durch die Zahme Gocht (nur noch wenig, unproblematischer Schneekontakt) auf die weite Ebene der Alp Sigel. Durch Krokusfelder der Abbruchkante entlang zum höchsten Punkt. Eintrag ins Gipfelbuch von Ivo66
 
Jägersteig
Abstieg durch die Südflanke auf den Wanderweg bis P. 1561 kurz vor dem Sattel der Mans (Wegweiser). Hier hält man leicht abwärts auf Wegspuren bis nach einigen Metern ein Stein mit Pfeil und er Aufschrift J.-St. erscheint. Ab da den roten Markierungen folgend, immer leicht, auf der Lichtung vor einer Runse deutlich absteigend nach Südwesten. Die Pfadspur überwindet das folgende Steilstück geschickt, um auf und ab, tendenziell in leichter Steigung die Südflanke des Bogartenfirstes zu durchqueren. Man betritt die Alp Bogarten westlich, etwa 30hm unterhalb der Alphütten (Haken mit eingebundenem Lumpen, Markierung). Die Schwierigkeit würde ich im oberen T4 ansiedeln, einige etwas ausgesetzte Passagen auf schmaler Wegspur, an sich aber problemlos.

Normalroute auf den Bogartenfirst
Die blau markierte Route vermeidet geschickt die Legföhrenzonen. Sie beginnt auf gleicher Höhe wie die Alp Bogarten, erst auf gutem Pfad Richtung Osten, hält dann etwas links, quert darauf die ganze Flanke nach rechts (Osten) und man steigt nach links (Westen) direkt auf die Graskuppe neben dem Hauptgipfel aus. Ansonsten führen die blauen Markierungen zum Felsenfenster nahe dem zweiten Gipfel(buch). Auf dem Hauptgipfel eröffne ich das Jahr 2011 im Gipfelbuch, viele bekannte Namen sind dort zu lesen! Schwierigkeit: ein knappes T4, am Gipfelkopf Hauptgipfel T5-6.
 
Bis zur grossen Querung steige ich wieder auf der blauen Route ab, um einen Durchschlupf durch das Felsband zu suchen und mir damit den Wiederaufstieg von der Alp Bogarten zur Bogartenlücke zu ersparen. Von der Querung der blauen Route steigt man noch ein wenig auf, dann erreicht man diesen Durchschlupf. Entweder im Steilgras (T6, Abbildung) oder über eine kurze, abdrängende Kletterstelle (III) in gelbem Fels weiter oben.
Ich steige noch zu den „Bogartenchöpf“ zwischen Bogartenfirst und –lücke auf, um die Überschreitung auszutesten. Sehr steil und ausgesetzt zwischen Legföhren, im Abstieg wohl nur etwas für Fetischisten, im Aufstieg von der Bogartenlücke durchaus lohnend. T6.
 
Noch schnell aufs Bogartenmannli mit dem unsinnigen Fixseil, dann von der Bogartenlücke genussvolle Abfahrt (wie schön wärs mit Ski….) im bereits gut gesetzten Schnee bis auf 1400m. Ab dort die letzen Reste ausnützend und mit den Seealpseewanderern - sie sind bereits wieder in Massen unterwegs - zurück in den Rummelplatz von Wasserauen.



Anmerkung: Die Routen führen durch ein ökologisch sensibles, störungsarmes Gebiet. Ich habe Falken, ein Auerhuhn, Dohlen, Adler und Gämsen gesehen. Darum mein Aufruf, euch nur in kleinen Gruppen, auf den markierten Wegen und möglichst ruhig in dieses Gebiet zu begeben!


Hike partners: Alpin_Rise


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»