Wachthubel 1414,8m, Steigrat 1520,7m, Hürndliegg 1596,7m und Marbachegg 1483,7m


Publiziert von Sputnik Pro , 17. Juni 2007 um 22:21.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:17 Juni 2007
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Schrattenflue-Gruppe   CH-LU   CH-BE   Wachthubel-Hügellandschaft 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 720 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Luzern oder Bern mit der Bahn nach Escholzmatt. Anschliessend mit dem Postauto nach Marbach.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt, anschliessend mit der Gondelbahn auf die Marbachegg.
Unterkunftmöglichkeiten:Massenlager (teuer!) oder Zimmer auf der Marbachegg; Telefon 034 493 32 66; Homepage www.marbach-egg.ch

AUSSICHTSREICHE WALDGIPFEL IM SCHATTEN DER ÜBERMÄCHTIGEN SCHRATTENFLUE.

Meine LU-Gipfel Nummer 44 bis 47.

Wachthubel (BE/LU; 1414,8m): Da der Wachthubel von Marbach aus gesehen blöderweise auf der anderen Talseite als die restlichen geplanten Luzerner-Gipfel liegt, sind wir mit dem Auto bis zum Hof Ober Buschache hochgefahren. Von dort sind es noch 220 Höhenmeter auf einem abwechslungsreichen Bergweglein bis auf den Gipfel. Oben lädt dann ein Bänklein zum verweilen ein und man kann den nahen Hohgant bestaunen.

Steigrat (LU; 1520,7m): Mit dem Steigrat (der auch Steingrat heisst) beginnt unsere zweite Wanderung heute. Ein sehr schöner Aufstieg führt durch den Schübelsmoosgraben auf die Schübelsmoosegg. Von dort folgt man auf einem Forstströsschen durch Holzschlaggebiet bis unter den Gipfel. Der höchste Punkt wird weglos erreicht. Auf dem Gipfel hat man dank starkem Borkenkäferbefall (tote Bäume!) immerhin eine mässige Aussicht.

Hürndliegg (LU; 1596,7m): Vom Steigrat gelangt man schnell zur Hürndlihütte. Wenn der Weg wieder in den Wald kommt steigt man weglos durch den Wald zum Gipfel hoch, die letzen 20 Höhenmeter sind ziemlich steil aber dank tiefem Moos einfach begehbar. Der Gipfel leigt in einer Lichtung und vor einem präsentiert sich die mächtige Ketter der Schrattenflue. Der Abstieg erfolgt am einfachsten über den Südgrat hinunter zum Wanderweg.

Marbachegg (LU; 1483,7m): Man folgt dem Wanderweg vom Hof Stei entlang den Hängen der Schrattenflue bis zur Alp Imbrig. Von dort führt ein Strässchen (oft Asphalt!) in Richtung Marbachegg. Am schnellsten geht es dann, wenn man direkt über Gras zum Gipfel aufsteigt. Oben angelangt, ist man garantiert nicht mehr alleine: Hotel, Beiz, Gondelbahn, Touristen, Grasskifahrer, Alphornbläser..., alles haben wir angetroffen!

Genaue Routen: TOUR 1 (Wachthubel): Ober Buschache - Gün - Nordflanke - Ostgrat - Wachthubel - Abstieg wie Aufstieg. TOUR 2 (restliche Gipfel): Marbach - Cholweid - P.1048m - P.1102m - Schübelsmoosgraben - Schübelsmoos - Schübelsmoosegg - P.1477m - Steigrat - P.1453m - Hürdlihütte - Hürndliegg - Stei - Steiwang - Imbrig - Chadhus - P.1303m - P.1360,9m - Ober Lochsitli - Marbachegg.

Link zur Karte Projekt LU: http://www.hikr.org/files/101894.jpg


Tourengänger: Sputnik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»