VORDER EGGSTOCK (2449m), MITTLER EGGSTOCK (2420m), HINTER EGGSTOCK (2455m)


Publiziert von danueggel , 15. Juni 2007 um 00:29.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:12 Juni 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Seblengrat-Eggstöcke-Seblengrat
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zahnradbahn von Linthal bis Braunwald, danach Sesselbahn bis Seblengrat
Unterkunftmöglichkeiten:Bei Gewittereinbruch Schützhütte zw. Mittler- und Hinter Eggstock, ansonsten Braunwald oder Berggasthaus Gumen (sehr empfehlenswert)
Kartennummer:LK 1:25000, Bl 1173 "Linthal"

 

+++Fies ! Petrus versuchte Danueggel eins auszuwischen+++

NEBELSCHWADEN VERMIESEN PLAN B

Geplant war an diesem Tag die Besteigung des Bös Fulens. Da die Wetteraussichten unsicher waren, hatte ich vorsorglich das Klettersteigset mitgenommen, was sich als goldrichtig herausstellte. Denn das Wetter hatte sich tatsächlich gegen mich verschwört und so griff ich zu Plan B, Überschreitung der Eggstöcke mittels Klettersteig.

Da diese Tour bereits von anderen Hikern sehr gut beschrieben wurde (phono, schlumpf) fasse ich mich kurz. An und für sich wäre die Eggstöcke-Überschreitung eine sehr schöne Klettersteig-Tour, jedoch wurde dieser Genuss bei mir durch Nebelschwaden arg getrübt, denn Klettersteige mache ich weniger wegen des Klettererlebnisses an und für sich, sondern der atemberaubenden Tiefblicke und des "Nordwand-Feelings" wegen. Klettersteige sind eine der besten Möglichkeiten, auch für unerfahrene Berggänger einmal den Eindruck zu erhalten, wie es sich anfühlt, in einer senkrechten Felswand zu "klettern". Deshalb empfinde ich die Klettersteige als durchaus willkommene Einrichtungen, solange der Bau nicht überhand nimmt und sich sowieso auf bereits touristisch erschlossene Gebiete beschränkt.


NICHT GANZ TRIVIAL-DER HINTERE EGGSTOCK

Verständlicherweise war ich an diesem Tag der Einzige, der in den Eggstöcken herumschlich, wen wunderts. Der Klettersteig ist sehr solide eingerichtet und bietet zudem eine Brückenquerung über dem Abgrund, die sogenannte Charlotte Bridge als Highlight an. Nach den ersten beiden Eggstöcken besteht jeweils eine Ausstiegsmöglichkeit, zusätzlich befindet sich zwischen Mittler- und Hinter Eggstock noch eine Schutzhütte; für Sicherheit ist also gesorgt. Was die Tour besonders attraktiv für Anfänger macht, ist neben ihrer guten Erschlossenheit und Sicherheit, die Tatsache, dass sich die Schwierigkeiten von Eggstock zu Eggstock stetig zunehmen. Man beginnt mit dem Vorderen Eggstock (2449m, KS3), steigt ab oder geht weiter zum Mittleren Eggstock (2420m, KS4) und muss sich dann wieder entscheiden, ob man noch den Hinteren Eggstock (2455m, KS5) anhängen will.

Die Schwierigkeitsbewertungen sind meiner Meinung nach eher etwas ambivalent, denn Vorder- und Mittler Eggstock bewegen sich auf einem ähnlichen Niveau (Mittler Eggstock leicht schwieriger), währenddessen der Hintere Eggstock massiv schwieriger ist, mit einer überhängenden Passage. Man sollte sich dort nur heranwagen, wenn die beiden ersten Eggstöcke ohne Probleme überwunden wurden.

Fazit:Sehr gut eingerichteter, bombensicherer Klettersteig mit selbst wählbarem Schwierigkeitsgrad

Lessons learned:
  • Klettersteige sind bei Nebel nur halb so schön
  • Schwierigkeitsbewertungen auf dem Papier, korrelieren nicht immer mit der Wirklichkeit

Wiederholungsfaktor
: 4

Tour im Alleingang

 

 


Tourengänger: danueggel

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»