Suche nach dem Frühling im Solothurner Jura


Publiziert von Baeremanni Pro , 20. März 2011 um 19:14.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:20 März 2011
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 823 m
Abstieg: 586 m
Strecke:Balmberg Kurhaus - Hinterer Weissenstein - Hasenmatt -Unterer Grenchenberg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV (Postauto) ab Solothurn Bahnhofplatz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV (Busbetriebe Grenchen und Umgebung) ab Bergasthaus unterer Grenchenberg. Achtung! spezielle Verkehrszeiten. Siehe unter www.linienplan-bgu.ch/_upl/files/GRUGB_38_HIN.pdf
Unterkunftmöglichkeiten:Berggasthäuser oberer und unterer Grenchenberg
Kartennummer:223 T Delémont

Strahlender Sonnenschein, was solls, los auf in den Jura. Noch ist mein Ziel nicht ganz klar. Also mal nach Solothurn. Ich habe noch Zeit beim Umsteigen und bummle über den Bahnhofplatz. Da steht doch tatsächlich ein Postauto bereit mit Ziel Oberbalmberg. Ja warum eigentlich nicht? Und schon geht die Fahrt los. Nach einer halben Stunde stehe ich vor dem Kurhaus und möchte eigentlich einen Akklimationskaffe. Denkste, das Kurhaus und die einst gute Bergbeiz ist geschlossen und es liegen so esoterische Gestalten herum, dazu Räucherstäbchen und dergleichen. Nichts für den Bäremanni.
Ich ziehe also ohne Kaffee los zum P.1078. Noch werweisse ich hier ob nach Ost oder West. Aber da ist noch ein Wanderer, wir grüssen uns und plaudern zusammen. Dabei stellt sich heraus, dass er Richtung Hasenmatt - Grenchenberg möchte. Ich darf mich anschliessen, entscheide mich somit auch für West und so ziehen wir gemeinsam los.
Da noch ziemlich Schnee und im Schatten auch noch Eis liegt, gehen wir nicht über meinen sonst üblichen Weg über die Röti sonder ziehen entlang des Schafgrabens. Beim Hächler steigen wir auf zum "Hammerweg". Am Schluss dieses Weges gibt es dann endlich den ersehnten Kaffee im Berggasthaus Hinterer Weissenstein bei Familie Stucki.
Anschliessend noch etwas weiter bergab bis P.1182. Dann in der Fortsetzung der Gitzifluh zu P.1315. Bei P.1292 queren wir die Strasse zum Althüsli. In schönen Trittschnee nun hinauf auf die Hasenmatt mit 1444.8 MüM. Wir haben es geahnt, eine wunderschöne Aussicht vom Säntis bis gar zum Montblanc.
Wir machen eine kurze Rast und Fotohalt. Auch Gelegenheit um "Duzi's zu machen. Mein heutiger Wanderpartner ist also Norbert, lebt heute in der Schweiz, stammt aber aus Deutschland.
Der anschliessende Abstieg nach Norden ist recht heikel, liegen doch unter den neuen Schnee "giftige Eisplatten". (Wegen solchen Abschnitten müsste man eigentlich die Wanderung heute als T3 werten). Nun, es ist wieder einmal gut gegangen und wir schaffen den Abstieg zu P.1318 "Müren" ohne negative Erfahrungen. Jetzt nochmals hinauf auf 1409 MüM "Stallfluh". Hier empfängt uns die herrschende Bise recht unangenehm und wir ziehen zügig weiter. Nach der Küfferegg bleiben wir auf dem markierten Wanderweg. Wollte eigentlich erst der Krete lang gehen, aber es zieht wirklich zu heftig. Das Berghaus Obergrenchenberg lassen wir "rechts liegen". Gehen nun aber auf der Fahrstrasse, manchmal über Glatteis zaubernd, weiter zum Berghaus Untergrenchenberg. Hier stellen wir fest, dass in einer knappen Stunde sogar einen Autobus hinunter nach Grenchen fährt. So haben wir Zeit etwas zu Essen und eine der fantastischen, laufend gebackenen Cremeschnitten zu geniessen.
Wir sind beide froh, den Abstieg nach Grenchen mit dem Autobus hinter uns zu bringen. Nach SwissMap 25 wären dazu nochmal 1 3/4  nötig gewesen (über 800 m Abstieg).
Aber es war eine wirklich schöne Tour und Norbert und ich ich haben das gemeinsame Erlebnis genossen.
PS. Der begangene Weg ist auch eine Teilstück des europäischen Weitwanderweges E4 Pyrenäen - Jura - Balaton.


Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»