Blauen / Blaueberg 837m


Publiziert von Sputnik Pro , 27. Februar 2011 um 10:58.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum:26 Februar 2011
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO   CH-BL 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 520 m
Abstieg: 520 m
Strecke:15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Basel mit der S-Bahn nach Grellingen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Basel mit dem Tram Nr.10 nach Ettingen.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine. Hotels in Grellingen oder Ettingen.
Kartennummer:LKS 1:25000 Arlesheim (Nr.1067)

AUF SPUREN DER STEINZEIT ÜBER DEN BLAUEN.

Der Blaueberg (875m) liegt zwischen dem Brunneberg (875m) und der Eggflue (686,2m) mit denen er zusammen eine etwas über 10km lange Hügelkette zwischen dem Laufental im Süden und dem Leimental im Norden bildet. Die Hügelkette selbst wird ebenfalls Blauen genannt wobei mir der Blaueberg bisher noch in meiner Gipfelsammlung fehlte - Zeit also die Lücke zu schliessen!

Mein Wanderung beginnt in Grellingen im Laufental. Von dort folgt man der Hauptstrasse in Richtung Laufen talaufwärts wo am Dorfende ein Forstweg rechts in den Wald  zu den Wachtfelsen abzweigt wo man eine kleine prähistorisch bewohnte Höhle (Abri Wachtfels) findet. Auf dem Forstweg wandert man anschliessend weiter bis man oberhalb vom Eingang des Eggfluetunnels steht. Hier befindet sich oberhalb vom Weg, gut versteckt, die ebenfalls prähistorisch bewohnte Brügglihöhle. Nach der interessanten Höhle wandert man auf dem Forstweg weiter und kommt so wieder auf die Landstrasse der man einen Kilometer folgt bis zur Abzweigung nach Nenzlingen. Unmittelbar bei der Kreuzung finde man die Birsmatten Basisgrotte wo das älteste weibliche Skelett der Schweiz gefunden wurde. Etwas eintönig folgt man der Landstrasse weiter nach Zwingen wo nach dem Dorfanfang, direkt hinter dem LIDL-Supermarkt, auf den prähistorisch bewohnten Ort Abri Weihermatten trifft. Von Zwingen geht es nun endlich bergauf, man mandert über einen schmalen Gratweg über P.463m und Hämmerli hinauf und gelangt so ins schön gelegene Dorf Blauen. Vom Dorf wandert man steil über die geschützte Blauenweide hinauf zum Waldrand und nun weniger steil hinauf zum Blauepass. Über den Hügelrücken gelangt man vom Pass schnell auf den höchsten Punkt vom Blaueberg dessen Gipfelbereich jedoch ziemlich eben ist. Vom Gipfel folgt man dem Grat nach Osten bis zu einer Sendeanlage bei der ein steiles, nicht markiertes Weglein die Nordflanke hinter zum P.658m leitet. Von dort gelangt man rasch zur Ruine Fürstenstein von der nur noch wenige Mauerreste erhalten sind. Die Ruine liegt auf einem Felssporn und kann nur weglos mir leichter Kletterei (etwa T4; Fels I) erreicht werden. Beim weiteren Abstieg findet man am südwestlichen Ende der Felsen zudem eine Höhle die auf keiner Karte eingezeichnet ist. Es ist ein Loch in der eine Leiter steht und der Eingang wegen Moos sehr glitschig ist (Vorsicht!). Nach dem Abstieg über die Leiter führt ein Gang enger aber hoher Gang noch etwa 15m weiter in den Berg hinein. Nach der Fürstensteinhöhle wandert man zu P.441m an der Landstrasse Ettingen-Hofstetten. Hier beginnt ein enges, wegloses Tälchen (T3-4) direkt nach Ettingen. Viele Bäume versperren den Weg in der Schlucht und auf halber Strecke findet man die prähistorisch bewohnte Höhle Abri Büttenloch.

Genaue Route: Grellingen - P.333m - Abri Wachtfelsen - Brügglihöhle - Birmatten Basisgrotte - P.333m - P.336m - Cholflüe - Abri Weihermatten - Zwingen - P.463m - Hämmerli - Rautele - Strängefeld - Blauen Dorf - Vorem Berg  (Blauenweide) - P.704m - Blauepass - Blaueberg (P.837m) - P.794m - Sendeanlage Blauen - P.658 - Ruine Fürstenstein - Fürstensteinhöhle - Rinelfingen - P.487m - P.441m - Abri Büttenoch - Ettingen.

Tour im Alleingang.

Tourengänger: Sputnik


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: einmal mehr:
Gesendet am 28. Februar 2011 um 14:44
sehr interessant und amächelig - Danke dir.

lg Felix


Kommentar hinzufügen»