Pech zum Glück - Engelberger Rotstock, Wissigstock und Chaiserstuel


Publiziert von zur_flo , 4. Juni 2007 um 10:24.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:22 September 2006
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Chaiserstuelgruppe   CH-NW   CH-UR   CH-OW 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit SBB nach Flüelen, dann Postauto ins Isenthal
Kartennummer:LK 1191 Engelberg

Eigentlich hätte ich an jenem Tage wie schon lange Geplant die herrliche Gratwanderung vom Schwalmis über den Gandispitz zum Oberbauen unternehmen wollen. So machte ich mich früh auf ins Isenthal zur Talstation der Gitschenen-Seilbahn; zu wenig früh. Denn ich sah beim heranfahren gerade noch wie das Seilbähnchen seine Reise zur Bergstation startete... welch ein Pech! Ich hatte keine Lust, eine Halbestunde aufs nächste Bähnli zu warten. So entschied ich mich zum Glück zur Programmänderung: Ich fuhr mit dem Auto im Grosstal weiter bis zum Chimiboden. Dann zu fuss über Gossalp zur Oberalp. Weiter zum Schöntal wo dann ein schöner Sonnenaufgang zu sehen war. Auf dem Rot Grätli begegnete ich einer Schulklasse auf Herbstwanderung. Diese gequälten jungen Leute konnten nicht verstehen, wie man bei so sonnigem Wetter freiwillig so etwas mühsames wie Wandern machen könne... Ich liess sie weiter Rätseln und wanderte dem Blau-Weiss-Markierten Pfad weiter zur Engelberger Lücke. Man könnte auch über das Rot Grätli zum Engelberger Rotstock direkt ansteigen(mit Vater im 2003), aber heute wollte ich eher gemütlich Wandern. Von der Lücke ist es dann noch ein Katzensprüngli zum kleineren Bruder des Uri-Rotstockes: Der Engelberger Rotstock(2818m.ü.M.). Nach Kriterien wie Aussehen, Begehung und Aussicht gehört dieser Berg sicher zu meinen Lieblingen! Nach kurzer Rast und längerem geniessen der Bergwelt weiter zum benachbarten Wissigstock. Dort wurde richtig gegessen mit einmaligem Blick auf prominente Isenthaler Berge wie Uri Rotstock und Brunnistock. Am Nachmittag führte mich mein Weg dann zurück zum Rot Grätli, anstatt jetzt schon wieder runter zu gehen lief ich heiter weiter übers Bannalper Schonegg zum Chaiserstuel. Auf der charakteristischen Gipfelfäche dieses Berges könnte man wohl ohne weiteres ein Fussballturnier veranstalten – ich nutzte die Grasfläche zum Nachmittagsschläfchen. Abstieg über Schöntal, Oberalp zur Gossalp. Dann mit dem Auto direkt nach Flüelen an den Urner See, wo bei den letzten Sonnenstrahlen ein erfrischendes Bad diesen prächtigen Tag abrundeten. Der Engelberger Rotstock und der Wissigstock sind zwei sehr Aussichtsreiche Wanderberge welche sehr gut zusammen gemacht werden können. Beliebt ist auch der zustieg aufs Rot Grätli von der Obwaldner Seite her.

Tourengänger: zur_flo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»