Über die Emmentaler Höhen von Huttwil nach Willisau


Publiziert von Baeremanni Pro , 14. Februar 2011 um 11:18.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Emmental
Tour Datum:13 Februar 2011
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-LU   CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 638 m
Abstieg: 720 m
Strecke:Huttwil - Willisau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV nach Huttwil
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV ab Willisau
Kartennummer:234 T Willisau

Einmal mehr eine kurzentschlossene Wanderung mit Hansruedi. Diesmal stiess ebenso spontan noch Boris zu uns. Zügige Fahrt mit der Berner-S-Bahn nach Huttwil. Nach der Ankunft noch schnell einen Kaffeehalt und dann los.
Durch das Städtchen in Richtung Süd. Langsam aber sicher verzieht sich auch der Hochnebel. Ab dem Weiler Nyffel geht es nun  angenehm bergauf. Nun folgt der Weg stetig steigend mehr oder weniger dem Höhenzug. Bei P.918 Gruenholz stossen wir auf den "Grenzpfad Napfbergland". Eine Tafel orientiert über die interessante Geschichte der Region und Grenzziehung. Nordwärts schauen wir über die Emmentaler Siedlungen und Höfe. Ob wir wohl die Heimat von Felix sahen?
Unser Weg geht nun aber mehr südwestlich über den langezogenen Grat bis Walsburg. Nun erst mal hinunter in das Tal Luthern. Es wäre Zeit für den Mittagshalt und wir suchen eine Wirtschaft. Wir nehmen an, dass eine solche im Dorfkern von Hofstatt zu finden wäre. Dem ist aber nicht so und wir haben eine Zusatzschlaufe gemacht. In der offenen Bäckerei fragen wir nach. "Ja, in etwa einer Viertelstunde talauswärts finden Sie die Wirtschaft", war die Auskunft. Nun es war dann eine lange Viertelstunde. Aber wir fanden dann die "Schachen-Pinte" und bekamen auch etwas Braves zwischen die Zähne. (Nicht ganz billig, aber dafür sehr gut). War übrigens die einzige Wirtschaft zwischen Huttwil und Willisau.
Nun mit den vollen Bäuchen hinauf zur Bösegg, (nomem est Omen) an der St. Jakobskapelle (Wir kommen tatsächlich an den Jakobsweg) vorbei. Unter dem Punkt 821 vorbei, nun wieder eine Höhenwanderung über Hinderegg - Honig - zum Hof Feld. Von dort über die Ebene hinüber zum Bach "Enziwigger". Dieser folgen wir bis zum Siedlungsgebiet von Willisau. Da zweigt der "Mülibach" ab, diesem folgen wir nun auf einem ganz schönen Spazierweg nur schwach fallend bis vor das Städtchen. Durch das eine Tor hinein in die Stadt und schon bald wieder hinaus zum Bahnhof. Hier finden wir noch auch noch eine Tea-Room (aber auch ein Bierchen), bevor wir uns wieder nach Hause fahren lassen.
Das das zeitweise frühlingshaftem Wetter war optimal für diese schöne Wanderung.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»