...und das Beste zum Schluss: Piz dal Sasc, Piz Lunghin, Piz Crevasalvas


Publiziert von HADi , 7. Februar 2011 um 11:17.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum: 6 Februar 2011
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1700 m
Strecke:Bivio- Passo da Lunghin- Piz dal Sasc- Piz Lunghin- Lägh dal Lunghin- Piz Crevasalvas- Bivio

Lange "Auf und Ab" Tour mit einem herrlichen Finale!
Gestartet sind wir kurz vor acht Uhr in Bivio und haben zügig den Weg Richtung Süden unter die Felle genommen. Bei Cadval P 2019 haben wir leicht links gehalten und sind weiter zum Pass Lunghin aufgestiegen. Von dort aus haben wir (eher unfreiwillig) zuerst den Piz dal Sasc erreicht.  Ein toller Tiefblick nach Maloja entschädigte uns für die zusätzlichen 150 hm. Kurze Abfahrt/ Traverse durch windgepressten Schnee zum Fuss des Piz Lunghin, wieder angefellt und den steilen Hang hoch zum Skidepot gezick-zackelt. Die letzten 80 hm sind wir zu Fuss auf den Gipfel gestiegen und haben die umwerfende Aussicht genossen.
Dann folgte die Abfahrt, erneut auf windgebeuteltem Untergrund, zum Lägh dal Lunghin, wo wir ein drittes Mal anfellten. Dem See entlang stiegen wir gegen Osten kurz auf den Sattel zum P 2550 und fuhren in die nordöstliche Mulde Richtung Muotta Radonda- hier fühlte sich der Schnee bereits etwas weicher an und wir konnten einige schöne Linien in das Weiss zeichnen. In dieser windgeschützten Mulde gönnten wir uns eine kleine Erholungspause bei fast sommerlichen Temperaturen.
Nach dem 4. Anfellen stiegen wir nordwärts etwas zu weit links von der gut erkennbaren Mulde hoch, was umgehend mit einem lauten! Wumm-Geräusch! quittiert wurde. Sofort verlegten wir unsere Spur nach rechts in den flacheren Hang in Richtung Lej Nair, wo nun der Aufstieg problemlos zu bewältigen war. Ab ungefähr 2600m empfing uns  ein kräftiger und relativ kühler Wind, der uns bis auf den Gipfel des Piz Crevasalvas begleitete. So machten wir trotz atemberaubender Aussicht nur eine kurze Pause und fuhren auf dem Bergrücken zurück zum steilen Aufstiegshang der "Bivio-Route". Eine fulminante Abfahrt, ca. 40° steil, auf nur ganz leicht gedeckeltem Pulver liess unsere Herzen endlich nicht nur wegen der steilen Aufstiege höher schlagen!
:-)
Die etwas flachere, breite Rinne gegen Norden, gut 30° steil, war fast noch besser! Ein Traum aus Pulver und Hangneigung! Weiter unten im offenen Gelände kurvten wir immer noch im weichen Pulver zwischen einzelnen Steinblöcken durch und gelangten problemlos auf dem Winterwanderweg zurück nach Bivio.
Trotzdem ein kleiner Wermuts-Tropfen:
Weil die Abfahrt so genial war und wir kaum bremsen konnten oder wollten,  benötigten wir für die gesamte Abfahrt vom Piz Crevasalvas nach Bivio nur gerade 40 Minuten! :-)

Wer hätte das gedacht:
Eine interessante, spannende und aussichtsreiche Tour endet in einem 900m Pulverrausch!

Tourengänger: HADi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»