Piz Scalotta 2992 m - Einsam auf einem prominenten Skiberg


Published by Ivo66 Pro , 6 February 2011, 14h09.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike: 6 February 2011
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 3:00
Height gain: 1220 m 4002 ft.
Height loss: 1220 m 4002 ft.
Route:Bivio - Val Gronda - Piz Scalotta
Maps:S 1:50'000 Julierpass

Bivio ist bekannt als Ausgangspunkt zu attraktiven Skitouren. Eine davon ist diejenige auf den Piz Scalotta. Zwar fehlen dem Berg 8 Meter zur 3000er-Grenze, doch tut dies der Qualität dieser Tour keinerlei Abbruch. Stetig geht es von Bivio weg aufwärts, mal steiler, mal weniger steil. Keine lästigen Ebenen oder gar Gegenaufstiege trüben die Abfahrtsfreuden. Und die Bergwelt ist traumhaft schön; hierzu fehlen mir wie so oft die Worte.

Leider konnte Lena heute nicht mittun; eine lästige Schürfwunde am Schienbein erwies sich bereits bei der gestrigen Tour als sehr schmerzhaft. Also musste ich mich alleine auf den Weg begeben, was ich nicht gerne tue. Doch das Wetter und die Lawinensituation waren zu verlockend, so dass ich in den sauren Apfel biss, der sich dann aber spätestens beim ersten Schluck als zuckersüss und prickelnd erwies. Was für ein Tag!

Um 07:45 Uhr startete ich in Bivio. Schnell gewann ich an Höhe und stellte fest, dass um diese Zeit nur ganz wenige Tourengänger unterwegs waren. Der SAC-Skitourenführer gibt die Aufstiegszeit mit 4 Stunden an; zu meinem Stolz unterbot ich diese Vorgabe um fast 1 1/2 Stunden. Es waren optimale Verhältnisse für den Aufstieg mit einer durchwegs guten Spur. Am Gipfelhang montierte ich die Harscheisen, was sicher kein Fehler war. Den Gipfel hatte ich - nachdem 2 Tourengänger bereits wieder im Abstieg waren - ganz für mich alleine.

Die Abfahrt legte ich in 20 Minuten zurück; die Verhältnisse waren allerdings nicht sehr gut; es dominierte windgepresster Schnee und im unteren Teil schwerer Pulver und gar etwas Sulzschnee, was die Angelegenheit sehr kraftraubend machte.

Tip: Besser wäre es, vom Piz Scalotta durch das Val Gronda gerade hinunter nach Stalveder an der Julierpassstrasse zu fahren, was zwar den Nachteil hat, dass die Tour nicht am Startpunkt endet. Nach Meiner Beurteilung dürften die Verhältnisse auf jener Variante gar nicht schlecht sein, da man im Talboden abfahren kann.

Hier eine kurze Tourenbeschreibung:

Allgemein

Bei guter Sicht ergeben sich kaum Orientierungsprobleme; die Aufstiegsroute ist übersichtlich und logisch.

Aufstieg von Bivio auf den Piz Scalotta

In Bivio beginnt der Aufstieg gleich hinter der Post beim Kinderskilift. Man steigt kurz den ersten Hang hinauf und quert bald nach links auf dem Sommerweg. Mitunter recht steil geht es dann die Hänge unter dem Crap Radons hinauf. Auf gut 2350 m. ü. M. hält man sich nach Nordwesten, wobei man einen felsigen Aufschwung rechts umgeht und ins Val Gronda eindringt. Jetzt ist das Gipfelziel ganz zuhinterst im Tal in Sichtweite. Noch ziemlich unscheinbar und noch in weiter Ferne.

Man steigt nun mehr oder weniger direkt dem Gipfel entgegen; der Aufstieg ist wenig steil. Erst der untere Aufschwung des Gipfelhangs erreicht dann vielleicht knapp 30 °. Unterhalb des Gipfels traversierte ich nach rechts, wo ich unter dem Gipfelaufbau das Skidepot einrichtete. Der Schlussaufstieg erfolgt zu Fuss in einigen Schritten im wenig steilen Gelände.

Abfahrt

Entlang der Aufstiegsroute.

Aufstiegszeit: 2 Stunden 35 Minuten
Abfahrt 20 Minuten

Hike partners: Ivo66

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»