Tannenstock (2474m)


Publiziert von Pasci , 18. Januar 2011 um 21:43.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:15 Januar 2011
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen   Westliche Melchtaler Alpen 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 660 m
Abstieg: 660 m

Im Rahmen der traditionellen Firmen-Schneeschuhwanderung sind wir dieses Jahr auf die Frutt gepilgert - die mieserablen Schneeverhältnisse haben uns auf diese Höhe gezwungen. Eigenlich stand der Rotsandnollen auf dem Programm aber die erhebliche Lawinengefahr und die hohen Temperaturen (Nasschnee-Lawine) haben mich dazu bewegt, eine Alternative zu suchen und so bin ich auf den unscheinbaren, aber nicht minder schönen, Tannenstock gekommen. Offensichtlich hat noch kein Hikr dem Tannenstock die Ehre erwiesen - ein Grund mehr ihn zu besuchen! ;-)

Die Zubringerbahn Stöckalp - Melchsee-Frutt fährt bereits um 07:45. Zu dieser Zeit sind noch keine Skifahrer unterwegs und man verliert keine Zeit mit Anstehen und Warten - die Restaurants auf der Frutt sind aber bereits offen und servieren Kaffee & Gipfeli. ;-)

Gegen halb neun haben wir uns dann auf den Weg gemacht und sind Richung Tannensee losgelaufen. Die ersten Meter teilt man sich den Weg noch mit Skifahrern, Winterwanderen und Langläufern aber bereits nach wenigen Minuten ist man alleine und kann den ganzen Rummel hinter sich lassen.

Der Weg steigt laufend gemächlich an und wir folgenden den Punkten 1955, 1972, 2048, 2161 und 2218 bis zur westlichen Flanke des breiten Vorgipfel-Rückens (Auf der Landkarte ungefähr zw. Pt. 2324 und 2445) Nun entlang der Westflanke des Vorgipfels auf den Kulminationspukt auf 2474. (WT2, 2.5h)

Der Tannenstock hat eigentlich zwei Gipfel, wobei der etwas tiefer gelegene (2445) ein breiter Klotz ist und schon von weitem ersichtlich ist. In der aktuellen Jahreszeit wirft er einen breiten Schatten nach Westen! Er ist auf allen Seiten recht steil und schwierig zu erklimmen, mindestens im Winter.  Der Kulminationspunkt (2474m) hingegen erkennt man erst kurz vor dem Gipfel. Er ist spitziger aber einfach zu besteigen.
 
Nach einer gemütlichen Mittagesrast und einem wohltuenden Sonnenbad sind wir bis Punkt 2173 zurückgelaufen und dort diretissima Richtung Tannalp abgestiegen. (WT2, 1h) Im Restaurant der Tannalp haben wir das verdiente Bier genossen bevor wir die Schneeschuhe auf den Rucksack geschnallt haben und auf dem Winterwanderweg zurück zur Melchsee-Frutt marschiert sind. (45min, T1)

Fazit: Eine empfehlenswerte Tour in optimalem Schneeschuh-Gelände. Konditionell auch für nicht 'Berggämsis' gut zu meistern und das relativ flache Gelände ist auch bei erheblicher Lawinensituation sicher.


Tourengänger: Pasci


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: unscheinbar?
Gesendet am 21. Januar 2011 um 20:30
Der Tannenstock hat halt zu wichtige Nachbarn - doch ich merk ihn mir, nach deinem Bericht.

lg Felix

Pasci hat gesagt: RE:unscheinbar?
Gesendet am 3. Februar 2011 um 17:24
stimmt... die Nachbarn des Tannenstock sind einiges massiver und bekannter. Aber wie gesagt, der Tannenstock hat seinen eigenen Reize und Vorteile!

Viel Spass beim Besteigen und überhaupt in den Bergen!

Gruss
Pasci


Kommentar hinzufügen»