Spezialroute zur Punta Pozzolo


Publiziert von Zaza , 11. Mai 2007 um 12:48.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:10 Mai 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 1700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug bis Domodossola, Circolare-Bus bis Beura (fährt ab 08.30 alle zwei Stunden, jeden Tag)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Centovallibahn von Trontano bis Domodossola (Achtung: Nicht alle Züge halten in Trontano)
Unterkunftmöglichkeiten:B&B in Beura, Biwaks Pozzolo, Ogliana, Ragozzale und Rina liegen am Weg oder in der Nähe
Kartennummer:285 Domodossola

Der Normalweg zur Punta Pozzolo, einem schönen Aussichtspunkt am Rande des Nationalparks Val Grande, führt von Beura übers Rifugio Pozzolo (immer offen). Interessanter, länger und wilder ist der Anmarsch über Nancino:

Von Beura folgt man der schönen Mulattiera, die als "Sentiero Natura" mit Infotafeln versehen ist, bis Bissoggio. Die Markierung führt noch weiter bis zur schönen Alp Solià. Von Solià Dentro steigt man etwa 50 hm direkt auf und stösst dann auf den recht guten Pfad, der zu den Ruinen von Flacera führt. Von der untersten Ruine steigt der Weg nun schwach ab bis in ein markantes Tobel, das über ein Band gleich wieder verlassen wird. Man kommt zu einem Eck und steigt nun etwa 100 hm parallel zum Tobel an (Pfad kaum mehr sichtbar), danach beginnt man ansteigend taleinwärts zu queren (etwas mühsam). Man erreicht so auf etwa 1190 m den Rücken, auf dem weiter unten die Alpe Montusa liegt. Der Pfad ist nun wieder deutlicher, überquert nochmals eine Rinne und führt dann in vielen Kehren nach Nancino di Sotto. Die Hütte ist noch intakt, der Stall ist halb zerfallen. Nun gibt es keine Orientierungsprobleme, aber (abgesehen von einigen Mäuerchen) auch keinen Weg mehr. Man ersteigt den steilen Hang, was im bewaldeten Teil eher mühsam ist und erreicht schliesslich die Ruinen von Nancino di Sopra, auf etwa 1690 m. Das Gelände ist nun offen und man steigt direkt in die Bocchetta della Scala (von Pozzolo her ist diese Scharte durch eine schöne Treppe erschlossen). Vom Pass steigt man ohne Probleme direkt auf den Gipfel der Punta Pozzolo.

Der Abstieg führte über den Pizzo Desen zum Rifugio Ragozzale (spektakulär schön gelegen) und weiter auf markiertem Weg via Menta, Rina (offene Hütte) und Nava nach Parpinasca. Hier steht seit etwa 6 Jahren die Planungsruine des völlig überdimensionierten Rifugio Parpinasca. Das Innere ist nach wie vor nicht eingerichtet, auch wenn derzeit die Suche nach einem Pächter laufen soll. Von Parpinasca kann man der Fahrstrasse bis Trontano folgen (langweilig) oder aber den alten Saumpfad wählen (mit Steinmännern, weiter unten mit Infotafeln markiert).

Alternative Weiterwege von der Punta di Pozzolo:

Über den Grat bis zum Pizzo Rossola / Abstieg von P. 1952 nach Oro delle Giavine und dann weglos bis Borgo delle Valli / Bis Oro delle Giavine und dann querend nach Quagiui, von hier weiter zur Bocchetta dell'Usciolo und nach Premosello.

 


Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»