Ueberschreitung: Plattenberg - Brünnelistock - Rossalpelispitz - Zindlenspitz


Publiziert von ironknee , 29. April 2007 um 19:20.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:29 April 2007
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Oberseegruppe 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1700 m

Wunderschöne und wilde Gratüberschreitung über die Paradeberge des Wägital.

Abmarsch bei P.932 (Wegweiser) am Wägitalersee. Via Aberli und Höchfläschen zügig auf die Höchfläschenmatt und von dort weiter via Furgge auf den Plattenberg.

Der Abstieg vom Plattenberg verläuft nicht genau dem Grat entlang. Man muss in die Südwestflanke ausweichen um den Felsabbruch zu umgehen.

Beim Mürli angekommen, geht es sogleich Richtung Brünnelistock. Der Aufstieg bis zum Grat kann meiner Meinung nach auf verschiedenen Routen gemacht werden.

Der Nordosrgrat des Brünnelistocks ist meist nicht besonders schwierig, weist aber einige ziemlich ausgesetzte Stellen aus. Nach viel zu kurzer Kletterei steht man bald vor dem Gipfelkreuz.

Abstieg über den Südwestgrat zu P. 1990 und weiter auf den, mit überflüssigen Fixseilen gesicherten, Rossalpelispitz. In der Nordostflanke liegt momentan noch ziemlich Schnee. Etwas Routensinn ist gefragt. Aber die Spuren sind ja jetzt da :).

Vom Rossalpelispitz gehts runter zu P.1966 und alles über den Grat bis zu Fusse des Zindlenspitz. In der Ostflanke liegt, genau auf dem Wanderweg, das obligate Schneefeld. Es wird oberhalb über steile Schroffen umgangen und der Spitz ist in Kürze erreicht.

Abstieg über Zindlen und Aberli zurück zu P.932 am See.

 Tour im Alleingang.

Good hike,

ironknee

 


Tourengänger: ironknee

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Cyrill Pro hat gesagt:
Gesendet am 30. April 2007 um 19:10
Interessanter und hilfreicher Bericht. Add to my list. Genau diese Tour muss ich nächstens Mal nachgehen. Auf den Spuren Dani's. Gruss Cyrill

ironknee hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Mai 2007 um 20:35
Ja, die Tour lohnt sich wirklich. Bis zum Gripfel des Brünnelistock ist es eine einsame und stille Tour.
Nimm aber genug Wasser mit. Ich habe fast drei Liter "verbrannt".

Gruss, Dani


Kommentar hinzufügen»