Riedholzer Kugel (1068m)


Publiziert von monigau , 7. November 2010 um 11:04.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum: 6 November 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 360 m
Abstieg: 360 m
Strecke:9,4 km - Schüttentobel Wanderparkplatz - Unterried - Oberried - Hohenegg - Ruine Hohenegg - Eistobel - Schüttentobel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:über Steinegaden, Röthenbach Schönau nach Ebratshofen, Parken am Wanderparkplatz im Schüttentobel

Auf den höchsten Punkt des Westallgäus

Für morgen sagte der Wetterbericht eine Wetterverschlechterung voraus und es zogen auch immer mehr Wolken auf. Darum wollte ich diesen Tag noch zu einer Wanderung auf den höchsten Punkt des Westallgäus, die Riedholzer Kugel, nutzen.

Schnell war ich an meinem Ausgangspunkt, einem kleinen Wanderparkplatz am Schütteltobel angelangt. Hier kann man auch die Wanderung in den Eistobel beginnen, aber der war heute erst am Ende der Tour mein Ziel. Rechts über dem Sägewerk führt ein schmaler Weg ein Stück an der Oberen Argen entlang, bevor er rechts abzweigt Richtung Unterried und Oberrried . Durch den Hochwald oberhalb des  Schüttentobelbaches und später über freie Felder erreichte ich auf einem breiten Wanderweg Unterried. An der dritten Abzweigung geht es links hoch nach Oberried bis zu einer Aussichtsbank.

Die typische Allgäuer Landschaft mit ihren sanften Hügeln und den in der Ferne leider nur im Dunst liegenden Berge breitete sich vor mir aus. Aber das von Minute zu Minute wechselne Wolkenspiel ließ keine Langeweile beim Betrachten aufkommen.

An dieser Stelle sind die Wegweiser etwas verwirrend, denn es geht nach rechts zum Gipfelkreuz der Kugel als auch nach links zur Kugel. Des Rätsels Lösung ist wohl, dass es zwei Kugelgipfel gibt: die Riedholzer Kugel und die Iberger Kugel. Ich wollte zur Riedholzer Kugel, also wanderte ich nach links und folgte den Wegweisern durch den Wald hoch. Dort wo der Wald endet, gibt es nochmals so einen verwirrenden Wegweiser, der geradeaus zeigt, 1 km zur Kugel. Ich ging wieder nach links hoch und erreichte so meinen Kugelgipfel. Leider war die Sicht nicht überragend, an klaren Tagen kann man weit in die Allgäuer Berge schauen.

Es pfiff auch ein ordentlicher Wind, der meinen Gipfelaufenthalt ziemlich ungemütlich werden ließ. Also machte ich mich bald wieder auf zum Abstieg und folgte den Wegweisern nach Hohenegg, Ruine Hohenegg und Eistobel. Bald schon hörte ich das Gegurgle der Oberen Argen und freute mich an der schönen Stimmung im oberen Teil des Eistobels, einem beeindruckenden Naturschutzgebiet. Über eine Brücke folgte ich den Wegweisern zurück Richtung Ebratshofen und zum Ausgangspunkt der Tour nach Schüttentobel.

Zurück zu meiner Homepage


Tourengänger: monigau


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»