Aare-Herbstgold zum Zweiten


Publiziert von laponia41 Pro , 7. November 2010 um 13:27.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Bern Mittelland
Tour Datum: 4 November 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 100 m
Strecke:15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Bern
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Münsingen

Eigentlich wollte ich ja nur in der Stadt Bern eine bestellte CD abholen. Einmal mehr versuchte ich das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden und überlegte mir an diesem prächtigen Herbsttag einen ganz speziellen Rückweg zum Thema Aaregold. Für den Abstieg an die Aare benützte ich die Marzilibahn, wohl eine der kürzesten Bahnen der Welt. Unten im Marzilibad, dem beliebtesten Bad der Berner, startete ich zur Aarewanderung nach Münsingen.

Das schweizerische Mittelland ist ja extrem dicht besiedelt. Städte, Dörfer, Autobahnen, Strassen, Bahnlinien prägen das Landschaftsbild. Davon merkt man bei einer Aarewanderung (fast) nichts. Zwar wird der Fluss (noch) durch Verbauungen aus dem letzten Jahrhundert gezähmt, aber den seitlichen Auenwäldern wird wieder das gegeben, was ein Auenwald braucht, nämlich Wasser. Die Renaturierung unserer Flüsse macht sichtlich Fortschritte.

Die Wanderung ist durchaus kurzweilig. Anfänglich führt sie durch den im Umbruch befindlichen Tierpark Dählhölzli. Einige exotische Vögel habe ich fotografiert, die Steinböcke jedoch nicht. Mit diesen habe ich immer grosses Bedauern. Gut, dass es nicht auch noch ein Gehege für Hikr gibt. Steinböcke und Hikr lieben die Berge und die Freiheit.

Bei der Bodenacherfähre könnte man auf die andere Flussseite übersetzen. Ich bleibe wo ich bin. Einsam ist man hier nicht. Werktätige benützen die Mittagspause zum Joggen, Spazieren oder Mittagessen im gemütlichen Fähri-Beizli.

Ein blaues Plakat wirbt für die Ausstellung "Kunst am Wasser" Sie dauert noch bis zum 14. November. Zum Glück! Viele Objekte sind zerstört oder schwer beschädigt, andere sind gut für die Halsmuskulatur. Kopfschütteln ist nämlich physiologisch durchaus eine nützliche Sache.

Höhepunkt ist dann die Märchligenau. Der nachhaltige Hochwasserschutz an der Aare ist auf Kurs. Der Natur wird zurückgegeben, was sie verloren hat. Das freut auch den Naturfreund.

Was diesen dann weniger freut ist der allmählich ansteigende Lärmpegel der Autobahn Bern - Thun. Bei der Hunzigenbrücke wird er mir unerträglich und ich flüchte im Eilmarsch hinüber zum Bahnhof Münsingen.


Tourengänger: laponia41


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»