Kipfenberg - Geographischer Mittelpunkt Bayerns


Publiziert von Max Pro , 24. Oktober 2010 um 21:17.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Fränkische Alb
Tour Datum:17 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:A9 München Richtung Nürnberg, Ausfahrt Denkendorf, in Denkendorf rechts Richtung Kipfenberg, Parken am Wanderparkplatz im Birktal vor Kipfenberg.
Kartennummer:n/a

Inzwischen sind wir ja die Niederschläge am Wochenende im nördlichen Alpenraum fast gewohnt, aber wir haben keine Lust auf Anorak und Handschuhe. Darum geht's mal wieder Richtung Fränkische Alb an den nördlichen Rand Oberbayerns. Auf unserer Tour  erwartet uns eine Burg, prähistorische Ruinen, das idyllische Altmühltal, Überreste des römischen Limes, der geographische Mittelpunkt Bayerns und vor allem - trockenes Wetter. Das Ganze zieht sich über 400 Höhenmeter und ein Gipfelkreuz gibt's oben drein.
Am Parkplatz fällt uns gleich die Burg aus dem 11./12. Jahrhundert in's Auge, wir wenden uns jedoch dem Ostanstieg, dem so genannten Schlossersteig, auf den Michelsberg zu. Recht stramm beht's bergauf, wir halten uns oben rechts und stehen bald vor dem Kreuz mit Blick in's Altmühltal. Auf dieser Hochfläche des Michelsberg befinden sich auf ca. 2 Hektar Befestigungsanlagen, die bereits die Kelten um 450 v.Chr. nutzten. Wir gehen den Weg weiter Richtung Südwesten, passieren eine Schautafel mit den archäologischen Fakten und wandern durch schönen Mischwald sanft bergab, kommen zu einer Wiese und gehen den Weg weiter geradeaus. Am gegenüberliegenden Waldrand, weist uns an einem grossen Stein ein Wegweiser nach Böhming, diesem folgen wir. Zunächst durch den Wald, dann auf einem Teersträsschen weiter bergab kommen wir nach Böhming, einem kleinen Dorf an der Altmühl.
Wir folgen dem "Panoramaweg Altmühl" durch das Dorf, gelangen zum Altmühltal Radweg, folgen diesem ca. 300 m in Richtung Kipfenberg und zweigen an einem Marterl links in den Steig Nr. 2 ab. Gemächlich geht's wieder bergauf, wir halten uns links und treffen auf einen Kiesweg, dem wir nach links (Westen)  noch 400 m zu den Überresten des römischen Limes folgen. Der Nachbau des Wachturmes eignet sich hervorragend für eine Brotzeit.
Auf dem Kiesweg gehen wir wieder zurück nach Osten und folgen ihm in den Ort Kipfenberg. Immer geradeaus spazieren wir über die Altmühlbrücke im Ort, durch den historischen Ortskern zum Limesweg, der dann den Fussweg zur Burg erreicht. Hier steigen wir wieder bergauf, die Burg können wir nicht besichtigen, sie befindet sich in Privatbesitz, aber das Römer- und Bajuwarenmuseum kann besucht werden. Weil wir schon mal da sind, wollen wir natürlich auch den geographischen Mittelpunkt Bayerns sehen, auf den uns ein Schild hinweist. Neben dem Strässchen oberhalb der Burg führt ein Pfad nach Osten, und nach nicht einmal 10 Minuten stehen wir an diesem touristischen Hot Spot. Na ja, immerhin kommt tatsächlich die Sonne zum Vorschein und erhellt die weiss-blaue Flagge.
Auf dem gleichen Weg wandern wir wieder zurück zur Burg und gehen genau gegenüber dem Burgeingang zum Kressensteig (Wegweiser, Nr.3). Den sollte man nicht verpassen, denn hier geniessen wir sehr schöne Blicke in's Birktal. Der Steig mündet in eine Forstrasse, der wir ca. 15 Min. nach Osten folgen. Sie wird hinter einer Kuppe wieder von einem Pfad gekreuzt, diesem folgen wir nach rechts (wieder Markierung Nr. 3) und wandern auf ihm durch schönen Mischwald in's Birktal hinab. Nun sind's noch 200 m an der Strasse Richtung Nordwesten zum Parkplatz.

Tourengänger: Max


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
8 Sep 17
Wehrkirchhof Kinding · Erli
T2
20 Apr 14
Arnsberg · Max
T2
T2
T1
1 Mai 11
Kindinger Wanderziele · Max
T2
28 Aug 10
Schambachtal · Max

Kommentar hinzufügen»