L´Omen Roso ( 3031m ) - zwischen Turtmanntal und Val d` Anniviers


Publiziert von Alpenorni Pro , 24. Oktober 2010 um 21:10.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:21 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Gruben/Meiden im Turtmanntal.

"Kalte Nächte - Heisse Tage" - so das Motto unserer einwöchigen Turtmanntalerkundung im Sommer 2008.
Kalte Nächte - weil wir uns in einem Tipi bei Gruben/Meiden einquartiert hatten. Zwar in idyllischer Lage, aber aufgrund des engen Tales verabschiedete sich die Sonne leider auch schon am frühen Abend. Da hieß es, auf über 18oom Höhe, warm anziehen, mehrere Lagen Decken anhäufen...
Aber dafür liegen die westlichen Talhänge schon früh in der Sonne, und kaum hat man den Talgrund verlassen und steigt durch lichten Lärchenwald in die Höhe, steht man auch schon im wärmenden Schein.
Meidpass im Norden und Forcletta im Süden sind die beiden, von Gruben aus auf bezeichneten Wegen erreichbaren Passübergänge in`s Val d`Anniviers.
 L Òmen Roso ( Omin Roso ) heisst, aufgrund der rötlichen Felsen, ein kleines Gipfelchen südlich des Passübergangs Forcletta und übersteigt sogar knapp die 3000-Meter-Marke.
Bis zum Pass etwa 3 Stunden, ein unproblematischer T2-Wanderweg, der durch feine Aussicht und ein hübsches kleines Hochtälchen besticht. Direkt unter dem Pass galt es allerdings noch ein Schneefeld zu ersteigen, das aber schon früh in der Sonne liegt und in gut begehbarem Zustand war.
Nun wendet man sich dem Grat gen Süden zu. Auf ausdünnenden Spuren auf und knapp rechts neben dem Felsgrat hoch, muss man hier aber aufpassen, denn man bewegt sich nun kurzfristig auf der Schattenseite, auf der ein paar mit Eisglasur überzogene Felsbrocken lauern können.
Nach etwa 1/2 Stunde ab Pass langt man auf der erstaunlich großen Gipfelfläche an. Hier ist ausreichend Platz zum Lagern vorhanden. Leider aber auch ein kalter Wind, so dass das Wechselbad der Temperaturen sich fortsetzte.
Jenseits hinab zum Frilijoch ( Col de Barneusa ) auf 3010m und noch ein kurzer Abstecher auf den vorspringenden Eckpunkt namens Marmontanettes ( P.3029 ) mit klobigem Steinmann.
Abgestiegen sind wir dann vom Frilijoch weitgehend weglos durch das Frilitälli nach Osten zurück ins Turtmanntal. Im unteren Teil des Abstiegs hatten wir uns etwas verzettelt und erreichten schließlich durch eine steile Bachrunse den Panoramaweg. 
Auch dieses einsame Hochtälchen ist landschaftlich teilweise ausserordentlich hübsch !
Auf dem Panoramaweg nach Norden, ging es noch etwas Auf und Ab, über Massstafel erreichten wir dann das Tal und alsbald die schon in der Dämmerung liegenden Tipis.





Tourengänger: Alpenorni


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

akka hat gesagt: Tip top
Gesendet am 24. Oktober 2010 um 22:13
Ouh ja, direkter Abstieg ins Frilitälli. Freude herrscht!

very nice.
Gruss Jörg


Kommentar hinzufügen»