Serles (Waldrastspitze) - 2718 m


Publiziert von Max Pro , 24. Oktober 2010 um 15:00.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Tour Datum:10 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 1160 m
Abstieg: 1160 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Brenner Autobahn, Ausfahrt Matrei, in den Ort fahren, der Beschilderung Maria Waldrast folgen (Maut 5€), Parkplatz am Kloster
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels & Pensionen in Matrei
Kartennummer:Kompass 83

Oft genug fährt man die Brennerautobahn entlang, steht vielleicht im Stau mit tausenden Erholungssuchenden und ärgert sich. Dabei steht mit der Serles (auch Waldrastspitze genannt) in gerade mal 15 minütiger Anreise von der Touristenschleuse eine sehr schöne Abwechslung im Gegensatz zum Kilometer Fressen parat. Auch bei gemütlichem Tempo und ausführlicher Gipfelschau ist die Tour in viereinhalb Stunden zu bewerkstelligen.
Wir starten an der Wallfahrtskirche Maria Waldrast am Brunnen mit dem energiegeladenen Wasser (vielleicht nehmen wir vorher einen guten Schluck) und folgen dem Wegweiser Serles Panoramaweg in den Wald. Es wird gleich recht steil, bevor der markierte Pfad auf ca. 1800 m abflacht und durch Latschen und Lawinenrinnen um die Ostflanke der Serles führt. In einer breiten Schuttreise schwenkt der Weg nach rechts Richtung Westen und wird vor dem Serlesjöchl immer steiler. Der Aufstieg in teilweise recht bröseligem Terrain ist zwar nicht allzu prickelnd, der Ausblick auf die Tuxer Alpen mit dem Olperer macht dies allerdings wieder wett.
Am Serlesjöchl wenden wir uns nach rechts und folgen dem weiterhin gut markierten Weg, die letzten 300 Hm zum Gipfel. Hier greifen wir ab und zu mit den Händen in den Fels, richtig klettern müssen wir jedoch nicht, eine Leiter hilft uns beim Überwinden einer Steilstufe.
Bereits ab dem Jöchl haben wir Sicht auf die Stubaier Berge, allen voran der Habicht. Aber der Blick schweift weiter bis zu den Gletschern der Ötztaler, im Norden Innsbruck mit der Karwendelkette, im Westen die Mieminger bis zur Zugspitze.
Für den eiligen Geniesser erfolgt der Abstieg auf dem Anstiegsweg. Wer mehr Zeit hat, folgt dem Weg 8A vom Serlesjöchl zum Kalbenjoch (Drahtseile), um dann weiter zur Ochsenalm abzusteigen (Weg Nr. 13). Von dort auf der Fahrstrasse ca. 1 km zurück zum Parkplatz, insgesamt vielleicht 1 h länger.

Tourengänger: Max


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»