Monte Tremoggia (2328 m) - Monte Camicia (2564 m)


Publiziert von gero Pro , 28. Oktober 2010 um 23:21.

Region: Welt » Italien » Abruzzen
Tour Datum:23 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 970 m
Abstieg: 970 m
Strecke:Campo Imperatore (Rif. Fonte Vetica) - Sella di Fonte Fredda - Monte Tremoggia -Sella del Tremoggia - Monte Camicia - Fonte Vetica (9,0 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über den Campo Imperatore erreicht man den Großparkplatz am Rif. Fonte Vetica.
Kartennummer:Kompass 669 (Gran Sasso d'Italia, Aquila, 1:50000); Edizioni Il Lupo No.3 (Gran Sasso d'Italia 1:25000)

Und noch ein herrlicher Tag in den spätsommerlichen Abruzzen! Eigentlich wollten Walter und ich die südseitige Direttissima auf den Corno Grande begehen, aber diese Unternehmung verschieben wir doch auf ein ander Mal im Hinblick auf die späte Jahreszeit und den möglicherweise vereisten nordseitigen Abstieg (wahrscheinlich wäre der aber doch möglich gewesen).

Statt dessen fahren wir zum (bereits geschlossenen) Rifugio Fonte Vetica (1632 m) und starten eine Wanderung über den Monte Tremoggia zum mir bereits vom Vorjahr 2009 bekannten Monte Camicia. Hinter dem Rifugio geht es an einer undeutlichen Markierung durch lichten Waldbestand, dessen Rand man auf einem zusehends deutlichen Steig nach 20 Minuten erreicht; wieder leistet die Landkarte aus dem Il Lupo Verlag beste Dienste. Hinter dem Wäldchen wird der Weg etwas steiler, durch ein Tälchen erreichen wir nach ca. 1 Std. die sonnenüberfluteten Wiesenhänge am weiten Sattel Sella di Fonte Vetica (1994 m). Welch ein Blick über den Campo Imperatore, aber auch nach Süden zu den etwa 2700 m hohen, bereits schneebedeckten Spitzen der Majella (nach dem Massiv des Gran Sasso im Umkreis von mehreren 100 km die zweithöchsten Berge) - und natürlich gen Osten zu den rund 50 km entfernten Gestaden des adriatischen Mittelmeeres.

Und weiter geht es aufwärts - gut markiert über die Südosthänge des Monte Tremoggia (2350 m), dessen Gipfelplateau wir 2 Std. nach Abmarsch vom Rif. Fonte Vetica betreten. Wir faulenzen 20 Minuten in der wärmenden Sonne, bevor wir kurz zum wenig ausgeprägten Sattel der Sella del Tremoggia (2331 m) absteigen. Weiterhin gut markiert, folgen wir der unproblematischen Wegspur am Kamm östlich des Monte Camicia. Zuletzt geht es dessen Nordhang hinauf zum Gipfel - hier liegt etwas hartgefrorener Schnee, wir könnten Grödel ganz gut gebrauchen (vor allem im Abstieg), aber heute habe ich sie ausnahmsweise mal im Auto gelassen. Naja, wir kommen auch ohne sie zurecht.

Blei gleißender Helligkeit stehen wir 3 Std. nach Abmarsch auf dem Monte Camicia (2564 m), auf Grund seiner Höhe und seiner isolierten Lage einem Aussichtspunkt allerersten Ranges. Am Gipfelkreuz hat der Wind einen skurrilen Eisansatz geformt .... wir sind mit der Welt im Reinen, gucken hinunter auf Bella Italia, dessen vielfältigen Landschaften sich vor unseren Augen entfalten.

Nach langer Gipfelpause geht es dann schließlich wieder hinunter, zunächst vorsichtig über die erwähnten harten Schneepassagen des Nordhanges, später zügiger über den südseitigen Normalweg zum Parkplatz am Rifugio Fonte Vetica ....

.... und noch ein Weilchen später rollen wir wieder heimwärts: durch den Autobahntunnel unter dem Gran Sasso hindurch, an der Adria nordwärts bis Rimini, dann hinüber nach Bologna und Modena, hinauf durch Südtirol zum Brenner und heim nach Mittelfranken.

Wiederholungswürdig ..... !

Tourengänger: gero


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 3925.gpx Über den Monte Tremoggia auf den Monte Camicia

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: das scheint mir doch wirklich eine Reise wert!
Gesendet am 14. November 2010 um 20:09
Bin doch bis anhin nur dort durchgefahren - es lohnte sich jedoch, wenn man deine Berichte betrachtet, ein längerer Halt - sehr schön, Georg!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»