Ravellengrat


Publiziert von ossi , 27. Oktober 2010 um 19:54.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum: 5 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bhf. Oensingen, in Bad Klus kann man auch das Auto deponieren.

Die leckere Nachspeise nach dieser Tour: Von Bad Klus geht's via Brücke über die hübsche Umfahrung Oensingen. Gleich am Ende der Brücke erblickt man eine Bank am Waldrand. Hier sticht man furchtlos gerade in den Wald hinein und nach einer Minute steht man unter den Felsen.

Die Kurztour über den Ravellen Westgrat  bietet geradezu klassisches Jura-T5-Kraxeln, ohne dass einem dabei Angst und Bange wird. Das Ambiente mutet mediterran an, schöne Föhren zieren den Grat. Trittspuren winden sich den einfachsten Stellen entlang aufwärts bis unter eine Felsstufe, die (zuerst plattig, dann gut gestuft) in IIer-Kletterei überwunden wird: Hier steckt sogar ein alter Haken. Anschliessend geht's ausgesetzt -allerdings homöopathisch dosiert- dem Grat entlang zum höchsten Punkt. Ganz kreative Geister können den Grat sogar ein Stück weiterverfolgen, wenngleich drei Meter unterhalb ein toll ausgebauter Weg die Schwierigkeiten umgeht. Die Ausblicke aufs Mittelland sind wunderschön.

Während des Aufstiegs hab ich übrigens zu meiner Verwunderung so etwas wie einen Jägerhorst und später  Wildspuren gesehen. Ja, und siehe da, so nah an der Zivilisation erlebt man tatsächlich das wilde Leben.

Würde ich hier leben, wäre dieser Grat wohl fixer Bestandteil meiner Haus-Jogging-Runde. Abstieg über die gleiche Route.


Tourengänger: ossi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»