Axalphorn


Publiziert von alpinbachi , 17. Oktober 2010 um 12:49.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:23 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Axalp mit Auto oder ÖV, Parkplätze von 1420m bis 1535m der Axalp.
Kartennummer:1:25 000 Brienz 1209

Nachgetragene Tour vom: 23.06.08
Aufarbeiten der „Best of alpinbachi“- Touren vom 2003 bis 2008.
Die Fotos dienen hauptsächlich der Illustration und sind von geringerer Qualität und Anzahl als bei den aktuellen Touren. Auch die Texte sind etwas kürzer. Hoffe trotzdem, dass die Beschriebe informativ sind und inspirieren zu einer Tour. Viel Spass (-:
alpinbachiTM
 
Beschrieb / Einleitung: Die Gegend um die Axalp war mir zu der Zeit nicht gut bekannt. Einzig der schöne Hinterburgsee hatte ich schon besucht. Im Buch „Berner Hausberge“ wurde ich auf das Axalphorn aufmerksam. Dieser Gipfel sah verlockend aus. Was ich damals nicht wusste, war, dass das Militär in dieser Gegend sehr präsent ist und man vor einer Tour schauen sollte (im Internet) ob die Wege frei sind, oder wegen Übungen gesperrt. Hier wird die Axalphorn „Normal Route“- retour beschrieben. Heute weiss ich, dass es viel interessanter wäre, eine Rundtour zu planen. Im Aufstieg könnte man den von Axi beschriebene Kettenweg nehmen. Und Absteigen via Hinterburgsee oder Geisswägli. So wären die Alpintechnischen Schwierigkeiten auch etwas länger. Bei der Normalroute beschränken sich diese Ausschliesslich auf den Gipfel. Kurz aber heftig... jedoch im Rahmen eines T4. In jedem Fall, wie man auch immer auf den Gipfel wandert, er ist sehr lohnend, eine kecke Spitze die auf den ersten (und zweiten) Blick nicht aussieht, als ob man da ohne Kletterei hinaufkommt. Nach der kurzen Kraxlerei wird man durch ein Wunderschönes Panorama belohnt. Im 2010 wollte ich einmal das weltbekannte Fliegerschiessen auf der Axalp bzw. Axalphorn erleben. Bei dieser Gelegenheit spielte ich mit dem Gedanken über den Kettenweg oder Geisswägli auf bzw. abzusteigen. Aber wie schon vermutet waren alle Wege abgesperrt, auch das Axalphorn selbst. Ist natürlich gut so, denn bei 7000 Wanderer hat es immer solche die die Gefahren nicht sehen würden...Der Bericht zur Axalp 2010 hier. ...Und ich werde nochmals gehen wegen den unten Beschriebenen Varianten. Aber nicht mehr 2010, das ist zu spät nun.
Schwierigkeit: Bis zum Tschingel T2, Axalphorn Vorgipfel T3, Hauptgipfel T4
Schlüsselstelle: Vom Vorgipfel zum und auf den Hauptgipfel. Keine Sicherungen, keine Markierungen, aber kleiner Pfad. Zuerst Querung im steilen Gras zum Hauptgipfel, dann recht ausgesetzt kraxelnd (gute Tritte) auf den Gipfel.
Routen Beschrieb: Axalphorn angeschrieben mit Wegweiser und markierte Bergwege. Von der Axalp auf Fahrstrasse oder über Bergwege abkürzend zu Chüemad 1802m. Aufstieg über eine schöne Alp via Pt 1949 (uf Egg) zum Gipfel Tschingel. Wieder etwas absteigen zur Bergstation einer Militär Luftseilbahn. Von dort zum Vorgipfel, absteigen, steiles Gras queren auf Pfadspuren und dann auf den Hauptgipfel kraxeln. Route ab Militär Bergstation hier. Gleicher Weg retour.
Variante: Auf den Grat Tschingel- Axalphorn führen nebst dem offiziellen Bergweg drei anspruchsvollere Routen. Von der Axalp aus gesehen v.l.n.r.
1. Hinterburgsee via Urserli nach Pt 1959 Sattel,
2. Kettenweg Windegg - Tschingel,
3. Windegg - Geisswägli – Tschingel.
Alle T4, der erste etwas leichter,
Angaben zu den Fotos: Ältere Kompaktkamera Sony DSC N2
Links: www.alpinbachi.ch

Tourengänger: alpinbachi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»