T6-Quartett an der Gurnigelstrasse


Publiziert von Zaza , 12. Oktober 2010 um 18:20. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:12 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 1850 m
Kartennummer:1206

An diesem herrlichen Herbsttag machen wir uns auf, im Gantrischgebiet eine Reihe von anspruchsvollen Alpinwanderungen zu begehen und gleichzeitig den Tiefblick aufs Nebelmeer über dem Mittelland zu geniessen.

Wir starten bei der Wasserscheide und visieren zunächst den Nordgrat des Gantrisch an. Er sieht von weitem abschreckend aus, aber aus der Nähe löst sich fast alles in Wohlgefallen auf. Einzig ein kurzer felsiger Abschnitt etwa auf halber Höhe verlangt grössere Umsicht. Die Route scheint gelegentlich begangen zu werden, es hat stellenweise eine leichte Trittspur. Warum der SAC-Führer von der Begehung dringend abrät, bleibt uns rätselhaft. Es muss dies wohl bedeuten, dass der Autor dieses Gelände nicht mag oder nicht beherrscht. T6-

Nun geht es auf der warmen Südseite weiter zum Leiterenpass und dann nach Schwalmeren. Hier beginnt der "einfachste" Aufstieg auf die Nünenenflue. Es finden sich einige blaue Zeichen, aber die Sache ist dennoch nicht ganz ohne, zumal wenn man alles wieder absteigen muss (bequemer ist es wohl, Richtung Leiterenpass abzuseilen). Man umgeht einen ersten Aufschwung in sehr steilem Gras, danach folgt man alles dem steilen, oft ausgesetzten Grat. Es finden sich durchgehend Trittspuren, was die Begehung erleichtert. T6

Zurück in Schwalmeren treffen wir ein älteres Alpinisten-Ehepaar und machen einen Schwatz mit ihnen. Der Mann war 175 Mal auf der Nünenen, bevor er mit Zählen aufgehört hat. Und etwa 50 Mal durch die Stockhorn-Nordwand, und, und, und...wir hoffen, dass auch wir mit 80 noch so rüstig sein werden!

Weiter geht es zum Schibenspitz, dann runter ins Gantrischchummli und über einen steilen Grashang in den Sattel neben dem Chummlispitz. Von dort in Kürze über sehr steiles Gras zum Gipfel. T6-

Danach folgen wir dem Grat zur Bürglen (T4) und weiter zur Gemsflue. Es folgt das bekannte Gemsgrätli (T6) zum Ochsen und zum Abschluss kraxeln wir noch zum Chli Ochsen (T4) und dann direkt runter zur Alp Schwefelberg und zum Bad. Dort machen wir Autostop und mit ein wenig Geduld gelangen wir schliesslich zu einer perfekten Mitfahrgelegenheit bis Düdingen. This was fun!!!

Tourengänger: Zaza, Berglurch


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6 II
T6 II
9 Jun 14
Gantrisch Tour · haro63
T6 II S+
T5 S
T6 II

Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

marvel hat gesagt: Schöne Tourenkombination!
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 21:22
Danke für die Beschreibung. Da ist einiges dabei was ich auch noch machen möchte.

Gelöschter Kommentar

Zaza hat gesagt: RE:903 alter SAC-Führer
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 21:47
903 kann so wild eigentlich nicht sein, hängt doch beim Ausstieg ein relativ solides und neueres Kabel drin. Das lässt vermuten, dass die Route dann und wann begangen wird. Leider ist der Anmarsch etwas käsig...aber vielleicht mal als Bike&Hike Aktion!

LG, Manuel

Gelöschter Kommentar

Zaza hat gesagt: RE:903 alter SAC-Führer
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 21:55
Da wird man zum Alpin-Greis, bevor's auf dieser Strasse mit Autostopp klappt!

Hurluberlu hat gesagt: photo 14
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 22:11
Je crois que j'ai reconnu mon style de grimpe sur la photo 14;).

Aendu hat gesagt: Gratuliere!!
Gesendet am 13. Oktober 2010 um 08:22
Herrliche Überschreitungen!! Der Nordgrat am Gantrisch muss ich auch einmal genauer anschauen:-)

Gruss, Aendu

Henrik Pro hat gesagt: Creteln!
Gesendet am 13. Oktober 2010 um 10:59
und keine weitern Worte!

Bravo ihr beiden.

Ciao

Henrik


Kommentar hinzufügen»