Auf den Emser Hausberg oder zum Furggabüel


Publiziert von bikerin99 , 11. Oktober 2010 um 21:38.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Domleschg
Tour Datum:10 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 690 m
Strecke:Feldis - Rumadetsch - Alp di Plaun - Furggabüel - Dreibündenstein - Hühnerköpfe - Sundisschopf - Brambüesch
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Feldis/Veulden
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Chur, Brambrüeschb./Stadthalle

Heute wolte ich die Ankunft in der neuen "Wahlheimat" mit einem Gang auf dem Berg begrüssen den ich von meinem Balkon aus sehen kann.

Grundsätzlich könnte man auch direkt von Ems auf den Furggabüel laufen, aber dass schien mir dann doch des Guten zu viel. Also setzte ich mich in den Bus und lies mich nach Rhäzuns zur Talstation der Luftseilbahn nach Feldis chauffieren.

Dort ging es dann - für GA-Inhaber gratis - hoch nach Feldis. Wer übrigens sein Körpergewicht nicht kennt - ein Blick vor dem Einsteigen ins Bähnli und dann wieder wenn man drinne ist, bis auf 10 kg genau:-))
Feldis ist ein schöner Ort auf einer richtigen Sonnenterasse mit einem schönen Dorfplatz. Natürlich gbit es auch eine Beiz:-)

Ab jetzt heisst es bergan schreiten. Zuerst geht der Weg über Alpweiden um dann irgendwann in einem hochmoorartigem Gebiet an der Emser Skihütte vorbei zu führen. Nun kommt ein steiler Aufstieg, der aber gut zu Meistern ist. Der Weg führt weiter durch hochmoorartiges Gelände zum Furggabüel. Von hier aus hat man eine fantastische Rundsicht begonnen mit den Calandas, über den Falknis, Richtung Rätikon zu den ganzern Hörnern von Arosa, Fulhorn und auch auf die Berge meins geliebten Safientals.

Nach kurzer Rast marschiere ich weiter zum Dreibündenstein um dann von da an immer weiter Richtung Brambüesch zu laufen. Richtung Brambüesch ist ein Verlaufen bei nebelfreien Wetter aus meiner Sicht fast unmöglich, da es sich insbesondere auf der Brambüescher Seite um einen richtigen "Grüetzi-Weg" handelt.

In Brambüesch selbst hat man die Qual der Wahl wo man sein "Feierabend-Bier" trinken möchte...

Fazit:
Nichts für Personen die die Einsamkeit lieben. Allerdings eine Tour mit toller Rundsicht und sehr guter Anbindung an den öV. Die Tour taugt auch gut für den Besuch aus Deutschland, da der Aufstieg von Feldis noch weiter verkürzt werden kann, wenn man die Sesselbahn auf die Moosalp nutzt.

Tourengänger: bikerin99


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»