Bodezehorn, Drümännler und Wyssi Flue


Publiziert von Camox , 10. Oktober 2010 um 21:12.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:10 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1700 m

Der Morgen sah nicht sehr vielversprechend aus. Dicker Nebel hing in Frutigen. Doch Meteo versprach Sonne in den Bergen. Ich starte also dennoch meine Tour und fahre zuerst mit dem Bike hoch auf den Reinisch. Bereits hier drückt die Sonne durch, was mir das Wachwerden deutlich erleichtert. Ich fahre nun flach oberhalb der Engstligen entlang zur Hängebrücke Hohstalden und quere diese. Dann folge ich alles der Adelbodnerstrasse nach Achseten. Bei der Tankstelle zweigt die Strasse nach Rinderwald ab, welcher ich nun bis nach „im Schwand“ folge (vgl. Karte unter Bilder).

Hier lasse ich das Bike stehen und folge einem abwärts führenden Strässchen nach „Alplegi“. Auch der zweite Bach überquere ich nun und gehe weiter zum Haus 1‘471. Ab hier führt mein Weg einen Wiesenstreifen hoch auf den Südostgrat des Bodezehorns, direkt zum Haus 1‘765. Überraschenderweise führt ab hier ein Weg bis aufs Bodezehorn hoch, alles dem Grat entlang. Dieser ist, ausser im obersten Teil, nicht sehr steil und führt über ein paar einfache Absätze, einer sogar noch mit einer Kette gesichert. Unterwegs trifft man auch das eine oder andere Edelweiss an. Oben dann das erste Mal ein Blick ins Diemtigtal, ein herrlicher und warmer Herbsttag heute!

Weiter geht meine Tour rüber zum Drümännler. Nach einem kurzen Abstieg folgt der einfache Aufstieg über den breiten Grat, der sich allmählich verschmälert zum Gipfel. Hier ist dann, wenn auch nur knapp um ein Meter, der heutige höchste Punkt der Tour.

Nun folgt der anspruchsvolle Teil, die Überschreitung der Wysse Flue. Zuerst geht’s steil runter in den Pass zwischen beiden Gipfeln. Dann flach weiter bis vor ein Zacken. Hier umgehe ich ein paar Blocksteine auf der Diemtigtal-Seite. Nun über das Zäckchen und auf oder nahe am Grat hoch auf den Gipfel. Hier verweile ich noch ein bisschen bevor ich den Abstieg in Angriff nehme. Die Variante von Axi (vgl. http://www.hikr.org/tour/post15984.html) kann ich mir von hier oben nicht recht vorstellen, sodass ich auf dem Grat bleibe. Bald steht man vor einem Felsabsatz. Diesen umgehe ich zuerst in der Ostflanke. Weiter unten durchsteige ich ein Felswändchen diagonal um kurz vor einem Zacken wieder auf den Grat zu gelangen. Diese kurze Kletterstelle ist etwa 3 Meter hoch und aus gutem, horizontal geschichtetem Schiefergestein. Nun überschreite ich den Zacken und folge dem nun grasigen Grat runter zum Otterenpass. Die Überschreitung war rückblickend nicht sehr anspruchsvoll. Der Grat ist selten ausgesetzt, der Fels gut und mit Unterstützung der Hände kommt man auch recht flott vorwärts.

Ab dem Pass folge ich dem Wanderweg via Otterenalp zurück zum Bike. Die Abfahrt war trotz herbstlichen Tempertaturen und zunehmendem Nebel wunderschön. Die Tour hat mich auch sehr angesprochen. Sie wäre auch in anderer Richtung denkbar, allerdings wäre dann der Abstieg von der Wysse Flue nicht ganz ohne und damit auch die Tour etwas schwieriger.

 

Schwierigkeiten:

Im Schwand-Bodezehorn: T3+

Bodezehorn-Drümännler: T3-

Drümännler-Wyssi Flue-Otterepass: T5, L, II

Otterepass-Im Schwand: T3-


Tourengänger: Camox


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6 II
T6 ZS III
T6 ZS III
2 Jul 15
Niesengrat TOTAL · Tobi
T3+
WS+

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

akka hat gesagt: Schöne Tour
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 23:58
Tschou Camox.
Vor einigen Wochen bin ich vom Pochtechessel die lange SW-Rippe Richtung Bodezhore hoch. Allerdings gab ich etwa 400m unter dem Gipfel auf, da mir das Vorhaben zu anspruchsvoll und ausgesetzt wurde.
Ich war sicherlich körperlich und mental nicht gut drauf und es war klitschnass. Es dünkte mich deutlich anspruchsvoller als T3+. Wie dem auch sei, ich werde nächstes Jahr noch einen Versuch unternehmen.
Wyssi Flue ist allerdings eine sehr harte Nuss...

Gruss
Jörg

Camox hat gesagt: RE:Schöne Tour
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 20:30
Hei Jörg,

Dann warst du auch auf demselben Grat zum Bodezehorn unterwegs wie ich? Meinst du, ich sollte ihn etwas höher bewerten? Kann sein, dass ich die Sache als zu einfach empfunden habe, aber es sind ja jeweils nur kurze Absätze, die zu bewältigen sind und ein Weglein leitet einem den Weg..
Ja, auf die Wyssi Flue führt kein einfacher Pfad. Zum nur rauf und runter zu gehen wäre der nördliche Grat aber etwas einfacher.

Liebe Gruess und danke für die Rückmeldung..
Markus

akka hat gesagt:
Gesendet am 12. Oktober 2010 um 21:43
Hi Markus

Ja, ich bin den "Grat" praktisch vom Talgrund aufgestiegen (was im unteren Bereich auch erlebnisreich ist), allerdings eben nicht zum Gipfel. Ob ich mit Deinem T3+ übereinstimmen würde, kann ich deshalb nicht beurteilen. Ich bin auf der grasigen, exponierten Rippe nach dem Fixseeil umgekehrt. Die Schwierigkeiten im oberen Teil sahen von dort aus heftiger aus, als sie dann wohl sind. Dein Bericht ermutigt mich, es nächstes Jahr noch einmal zu versuchen.

Lieber Gruss und weiterhin schöne Kandertaler Gipfel.
Jörg



Kommentar hinzufügen»