Zindlenspitz, 2097m


Publiziert von RainiJacky , 10. Oktober 2010 um 14:02.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 9 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Oberseegruppe 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1175 m
Abstieg: 1175 m
Strecke:Ziggenbucht 923m (Parkplatz) - Aberliboden 1107m - Pt. 1535 - Pt. 1853 - Pt. 1966 - Zindlenspitz 2097m - Pt. 1902 - Pt. 1592 (Hohfläschenmatt) - Pt. 1475 - Pt. 1368 Hohfläschhütte - Aberli - Ziggenbucht
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Pw bis Innerthal - Parkplatzsuche entlang am Wägitalerseee
Kartennummer:1:25'000 Klöntal; Blatt 1153

Fantastische Herbstwanderung rund um - und auf den Zindlenspitz im Wägital.

Erblickt man vom Wägital her die imposante Nadelspitze des Zindlenspitz, können wir kaum glauben, dass wir diesen Berg ohne Seil, Felssicherungen und Karabiner, besteigen. Ist man aber bis zum Schluss der Tour auch noch rund herum gelaufen, stellen wir fest, dass dieser Berg es versteht, sein "Aussehen" aus allen 4 Himmelsrichtungen "einladend" bis "unerklimmbar" zu verändern.

Geparkt haben wir unsere Autos in der Ziggenbucht und sind zum Aufwärmen der Oberschenkel-muskulatur direkt auf den Aberliboden, Pt. 1107m gelaufen. Hier zeigt sich der Berg von seiner eher "unerklimmbaren" Seite. "Und wie bitte soll das hinaufgehen" fragten sich unsere jüngeren "Bergler"?

Auf einem gut ausgebauten Wanderweg, steil bergauf, marschierten wir weiter bis zum Pt. 1535, bzw. Obere Zindlen, Pt. 1853, wo wir einen kurzen Zwischenhalt machten. Hier schien der Berg bereits "bezwingbarer" - Freude und Erwartungen stiegen, bei fantastischem Herbstwetter eine tolle Rundsicht geniessen zu können.

Beim Pt. 1966, Weggabelung Rossalpelistock (Kretenpfad) / Zindlenspitz bezwangen wir die letzten 100 Höhenmeter bis zum Gipfel. Nur noch eine kleine Kraxelpartie am Schluss und der Gipfel ist uns.

Auf gleichem Pfad bis Pt. 1966 stiegen wir ab und dann weiter auf der Krete Richtung Rossalpelistock, mit dem Ziel, bei Pt. 1902 links Richtung Hohfläschen retour zu wandern. Für die Kretenwanderung ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung. Ist doch noch ein steiler Abschnitt zu überwinden, welcher mit Ketten gesichert ist. Hier zeigte sich auch die Schlüsselstelle der Wanderung: der Hund verweigerte jedes Weiterlaufen! (Würde meinen, dass der umgekehrte Weg einfacher ist, da dass hinaufkraxeln unter mithilfe von Ketten für Wanderer einfacher ist - und ein berggeübter Hund läuft ohne Mithilfe alleine hinauf) Wir teilten unsere Gruppe auf: zu Dritt suchten wir uns einen Weg über das Wiesen- und Geröllbord hinunter auf das Rossalpeli; die Anderen wanderten weiter auf dem Originalpfad.

(Leider überschattete unsere Tour einen Rettungseinatz der Rega, welche einen Wanderer mit Hund bergen musste. Beide stürzten unmittelbar bei den Ketten ein Couloir hinunter)

Letzter Engpass auf unserer Rundtour war das Engnis vom Rossalpeli hinunter zu Pt. 1636. Nach Beendigung dieser Passage ging's weiter direkt zur Klubhütte Hohfläschen, wo wir den wohlverdienten Tourabschlussdrink genehmigten. Von hier ist's nur noch ein Katzensprung retour zur Ziggenbucht. Durch einen herbstlichen Wald, mit all seiner Farbenpracht erreichten wir die Ziggenbucht, glücklich und erfüllt. Mein Typ für DEN Tourenabschluss: ein Plättli oder feines Nachtessen im Restaurant Oberhof!

Tourengänger: RainiJacky


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Vonti hat gesagt: Rega Einsatz - Tragisch!
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 17:14
Hallo RainiJacky

Konnte den Rega-Einsatz vom Rossalpelispitz resp. Brünnelistock beobachten (bin vom Obersee, Sulzboden aufgestiegen). Leider sind der Berggänger und Hund tödlich verünglückt (500m abgestürzt gem. Zeitungsbericht). Tragisch!

Weiterhin viel Spass in den Bergen
Martin/Vonti


Kommentar hinzufügen»