Isle of Mull - Treshnish


Publiziert von pizflora , 10. Oktober 2010 um 10:48.

Region: Welt » United Kindom » Schottland
Tour Datum: 3 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: GB 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 200 m
Abstieg: 200 m
Unterkunftmöglichkeiten:The Old Mill B&B, Lochdon

Die hohen Berge auf Mull (immerhin gibt es hier einen Munro, d.h. einen Berg über 3000ft!) waren weiterhin in Wolken, also entschlossen wir uns lieber zu einer Küsten-Rundwanderung. Berge haben wir schliesslich auch zuhause, ganz im Gegensatz zu Küsten...

Von Tobermory (wo es Sonntag morgens ganz schön schwierig ist, einen Kaffee zu kriegen!) fuhren wir über Dervaig-Calgary zum Hof "Ensay", wo eine Abzweigung richtung "Haunn" weggeht. Kurz danach kann man in einem kleinen Steinbruch entlang der Strasse parkieren. Man geht auf dem Strässchen richtung Haunn, vorbei an einem ökologisch engagierten, wunderschön gelegenen Hof wo man sich anscheinend auch einmieten könnte. Kurz vor den Häusern bei Haunn sind wir links (richtung S) den Hang rauf zum "Treshnish", der höchsten Erhebung dieser gleichnamigen Halbinsel. Bzw. wir wollten auf diesen, doch wie so oft in Schottland, ist es schwierig abzuschätzen, welcher von den vielen runden Hügeln nun wohl der höchste ist, und wir landeten stattdessen auf dem zweithöchsten, der aber, weil näher am Meer gelegen, sicher die nettere Aussicht hatte. Die eigentlich "offizielle" Wanderung würde bei den Häusern von Haunn vorbei und an der Küste um diesen Hügel herum führen.

Von unserem windigen Hügel stachen wir weiter richtung S zur Küste. Da die Hügel terrassig aufgebaut und mit kleinen Felswänden durchzogen sind, muss man sich einen guten Durchschlupf suchen, ist aber problemlos. Man erreicht schliesslich einen unmarkierten Weg, der sich ca. 30hm über dem Meer der Küste entlang zieht.

Nach 1-2 km, in einem Tälchen mit kleinem Wasserfall und Wald, zweigt der Weg von der Küste richtung Inland ab. Wenn man hier an den Strand runtersteigt, soll man zu einer Höhle kommen, in der früher illegaleweise Whisky gebrannt wurde und wo die Fundamente des "Stills" noch stehen. Wir haben allerdings den falschen Abstieg zum Meer genommen (d.h. die Fortsetzung des Tals, durch das man nachher aufsteigt) und deshalb diese Höhle nicht gefunden. Dafür eine andere, kleinere, in der wir den einzigen kurzen Regenguss des Tages überdauerten.

Entlang des Wegs zurück zur Strasse kommt man an zwei ehemaligen idyllisch gelegenen Dörfern vorbei, welche wohl während den Highland Clearances (d.h. die brutale Vertreibung der Kleinbauern, um auf dem Land der Grossgrundbesitzer Schafe weiden zu lassen) geräumt und zerstört worden waren. Weiter führt der Weg durch rel. nasses Heideland zu einem Hof, dessen Zaun wenig einladend mit Schafschädeln geschmückt ist... Do not trespass...

Von da gehts zurück auf die Strasse und dieser entlang in ca. 20min zum Ausgangspunkt zurück.
Hübsche, nicht allzu anstrengende Rundwanderung mit schönen Aussichten bis zu den äusseren Hebriden-Inseln.

Tourengänger: pizflora


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»