Unseco Welterbe Gletscherschlucht - die donnernden Wasser im Rosenlaui


Publiziert von Jackthepot , 3. November 2010 um 22:05.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:24 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 1:45
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 150 m
Strecke:Parkplatz nahe des Hotels Rosenlaui - Gletscherschlucht - und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Meiringen - Richtung Innertkirchen/Grimselpass - ab Kreisverkehr nach ca. 2km links abbiegen ins Reichenbachtal -auf engem Bergsträsslein ca. 13km bis Rosenlaui - Parkplatz oberhalb des Hotels.Bis dort frei für Kfz bis 3t. Oder mit dem Postbus ab Meiringen - Haltepunkt Gletscherschlucht

Ein weiteres Highlight und Unesco Weltnaturerbe - die Gletscherschlucht Rosenlaui.
Teil2 unseres "Schluchtentages". Nach unserer Vormittagsrunde in der äußerst eindrücklichen Aareschlucht, war plötzlich die Idee geboren, gleich "gegenüber" die Rosenlaui Gletscherschlucht zu besuchen. Das Wetter schien am heutigen Tag stabil zu bleiben - stabil hieß stark bewölkt und kühl - also richtig für's "Schluchteln".

Gleich oberhalb des berühmten und alten Hotels Rosenlaui befindet sich der Parkplatz, von dem es nur wenige Meter bis zur Pforte in den "Höllenschlund" sind. Nach dem Schluchthüttli am Eingang geht es auf bequemen Weg entlang der Felsflanke hoch zum rauschenden Wasserfall. Durch einen kurzen,finsteren und nassen Tunnel erreicht man das Innere der Schlucht. Der Weg zieht sich immer steiler werdend in immer engeren Kurven über steile, feuchte Treppen, durch in den Stein gehauene Tunnel hinein ins  tosende Inferno. Man überwindet ca. 150mH auf knapp 600m Strecke. Doch auf dieser kurzen Strecke erlebt man die unbändige Kraft und brüllende Wucht des Wassers, das sich "ein eigenes Kunstwerk geschaffen hat aus bizzarren Felsschliffen und gewaltigen Grotten" -aus dem Werbeprospekt.
Das Tolle an der Sache, gegen Ende der Schlucht wird die Natur-Szenerie immer ungestümer, gewaltiger, bedrohlicher - beindruckender. Durch die warmen Tage der Vorwoche und den heftigen Regen am Vortag kam sicherlich auch etwas mehr Wasser zu Tal als normal.

Für alle Hundebesitzer spannende Überraschung am Schluß : eine eiserne, enge Drehtür!!
Genau an einem Ort, wo das abstürzende Gletscherwasser am lautesten brüllt, die Stufen sehr steil, ziemlich eng und von der Gischt triefend nass sind - also an einer Stelle, die selbst bei unseren beiden, normalerweise lockeren Hundis (und vor allem auch bei Frauchen / Herrchen blieb cool ;-) ) nicht mehr wirklich nervenberuhigend wirkte  ;-(( 
Die Stelle ist zwar rechts -neben der Drehtür - für den kleinen bis mittelgroßen, schlanken Hund (z.B wie unsere Flat Coated Retriever) passierbar, aber eine ausgewachsene Dogge wir hier wohl u.u. den Rückweg antreten müssen.

Nach der Drehtüre geht es noch ein paar Treppen nach oben und die Welt ist wie verwandelt ... normal.
Nachdem obligatorischen Steinmänchen bauen gleich um die Ecke  und einem kurzen aber steilen Abstieg auf breitem, gut gepflegtem Wanderweg geht's zurück zum Schluchthüttli.

Resume: ein wundervoller 'Schluchtentag' - die Aareschlucht am Vormittag war schon super, aber die Gletscherschlucht Rosenlaui setzte definitiv noch eine klare Steigerung des Naturerlebnisses drauf.

Empfehlung:  Nichts für ängstliche Hunde und große Hunde.

Tourengänger: Jackthepot


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 ZS- WS-
T1
T1
T3
28 Aug 17
Engelhornhütte mit Kindern · Wir_Vier
T3 ZS
1 Mai 11
Rosenlauibiwak · kleopatra

Kommentar hinzufügen»