kleiner aber feiner Klettersteig Gabi und das Staldhorn


Publiziert von WoPo1961 Pro , 10. Oktober 2010 um 15:25.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 4 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   Hopschusee   Hopschu   Simplon   Simplonpass   Sempione   See   Seeli   Pass   passo   col   Bergsee 
Zeitbedarf: 1 Tage 2:00
Aufstieg: 220 m
Abstieg: 220 m

Die weltbeste Begleiterin hatte nach Tagen des Wanderns um einen Ruhetag gebeten. Daraufhin bastelte der Begleiter der weltbesten Begleiterin sogleich ein kleines, aber feines "Rahmenprogramm" um diesen Tag herum.
Aktiv ausruhen hieß das Motto, es fördert nicht nur die Gesundheit, sondern nutzt gleichzeitig auch das angekündigte, tolle Sommerwetter. Das liest sich nicht nur gut, sondern war es sogar, auch wenn "jemand" etwas mißtrauisch bzw fragend mich anschaute, welche "Gemeinheit" ich denn nun schon wieder ausgeheckt hatte.
Das Rahmenprogramm bestand aus einem Klettersteig mit anschließender Wanderung vom Simplonpass zum Staldhorn (2462m).
Der Klettersteig ist mit K3 - K4 bewertet und mit 1,5 Std angegeben (+30 Minuten Abstieg zum Ausgangspunkt zurück).
Viel Eisen steckt im Felsen, 700 Krampen, Stifte und was es sonst noch so alles aus dem Material gibt, sind dort angebracht worden. Weniger ist bekanntlich des öfteren mehr und hätte dem Kletterseig vielleicht ein wenig mehr Spannung gegeben. Auf der anderen Seite sind Geschmäcker wie immer verschieden und Flachlandbanausen mäkeln und meckern gerne mal. Wer gerne auf Seilbrücken herumtanzt, der darf vor dem  Einstieg diese Zusatzaufgabe bewältigen nach dem Motto: alles kann, nichts muss!

Direkt vorm Gabistrassentunnel gehts rechts in 47 Sekunden zum Klettersteigeinstieg. Wer länger braucht, darf trotzdem einsteigen und muß aufpassen, daß er sich nicht sofort vor lauter Eisenkrampen das Knie stößt (Mist, ich fang schon wieder an zu meckern). Aber wer
geschickt(er) ist, der steigt mit fröhlichem Herzen höher, kann die Sonne und den Tag genießen, und ist neugierig auf alles, was  dieser Klettersteig so bietet.
Eine Schweizfahne im oberen Teil passte vorzüglich zum WoPo-Outfit oder aber auch umgekehrt (ein WoPo-Outfit im oberen Teil passte hervorragend zur Schweizer Fahne :-)). Flachlandalpinisten hatten jedenfalls ihren Spaß (trotz Meckerei) und obwohl ausschweifend fotografiert wurde, war das Zeitlimit nicht überschritten worden.
Am Ende der Ferrata führt eine Wegspur zur Straßenkehre und von dort gehts abwärts, bald links auf markierten Wanderweg durch einen lichten Lärchenwald wieder zurück nach Gabi.
Kurz den guten Klettersteigschweiß aus der Stirn gewischt, alle Sachen verstaut und schon ging es weiter Richtung Simplonpass. Dort stand nun Teil 2 des Ruhetages auf dem Programm: leichtes Beinelockern Richtung Staldhorn.
Sagt man mir (in gewissen Kreisen) auch immer wieder nach, ich würde gerne hier und dort ein paar Zusatzkilometer (sogenannte Außensicheln) einbauen, so war ich an jenem Tage lieb und brav und bin ohne weitere "Zutaten" auf direktem Wege zum Gipfel gewandert. 1:30 - 1:45 Std werden maximal benötigt. Vom Simplonpass geht es am Hopschusee vorbei in Richtung innere Nanzlücke bis rechts ein Weg nördlich in Richtung Gälnji abzweigt. Kurz vor Gälnji geht rechts ein Weglein zum Staldhorn. Sektkorken knallten zwar nicht bei Erreichen des Gipfels, trotz alle dem hat man einen netten Blick auf das Wasenhorn und seinen Nachbarn, den Herr`n Leone.
Nachdem wir keine Sektkorken aufsammeln mußten, wanderten wir auf gleichem Wege zurück zum Simplonpass.

Tourengänger: WoPo1961, webeBe


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6 II
T5 L II
22 Sep 13
via N-Grat zum Tochuhorn · Felix
T2
11 Jul 18
Staldhorn (2462 m) · cappef
T2
31 Aug 10
Durchs Nesseltal aufs Staldhorn · laponia41
T2 WT2
19 Mär 15
Staldhorn (2'463 m.s.m.) · ale84

Kommentar hinzufügen»