Pizolhütte in der Sonne...


Publiziert von Runner Pro , 7. Oktober 2010 um 21:36.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 7 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 1757 m
Abstieg: 1757 m
Strecke:Bad Ragaz "Matells" - Valens - Obersäss - Pizolhütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW zur Talstation Bad Ragaz Matells (Pizolbahn); gratis PP im Sommer oder Shuttle ab Bhf. Bad Ragaz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Talstation Wangs-Vilters Pizolbahn
Unterkunftmöglichkeiten:http://www.pizol.com/

Für heute habe ich mir die Pizolhütte als Ziel vorgenommen, wobei ich dafür eine möglichst einfache Route ausgesucht habe. So entschliesse ich mich während des Kaffeehaltes im „Bergsboden“ (Raststätte Walensee) bis Bad Ragaz zu fahren und den Weg via Valens zu wählen.
An der Talstation der Pizolbahn Bad Ragaz „Matells“ stehen im Sommer gratis Parkplätze zur Verfügung. Ausserdem verkehrt ab Bahnhof Bad Ragaz ein Shuttle Bus. Nachdem ich die Trinkblase am Steinbrunnen vor der Toilettenanlage mit frischem kühlem Quellwasser aufgefüllt habe geht’s erst mal flach und meist am kühlen Waldrand entlang bis Bad Ragaz. Ich folge dem Wanderweg, welcher im idyllischen Stadtkern rechts hoch wiederum durch kühlenden Wald und auf schönen Forstwegen nach Valens führt. Bis dahin werden gute 400 Höhenmeter „vernichtet“, doch deren 1250 warten noch bis zur Pizolhütte. Der weitere Verlauf der Tour ist relativ unspektakulär, wie überhaupt der gesamte Weg nie über ein T2 hinauskommt und technisch keine grossen Ansprüche an die LäuferInnen stellt. Dafür hat es die Runde dank den Höhenmetern gemessen auf die Gesamtdistanz von ca. 17km in sich ! Die Schenkel melden sich dementsprechend auch schon bald und so mache ich auf Alp Lasa (Obersäss) eine kleine Trink- und Verschnaufpause mit wunderbarem Ausblick in die Bündner-, Österreicher- und Liechtensteiner Alpen. Einfach ein Genuss dieser Tag ! Wer heute im Büro sitzt hat irgendwie die A…karte gezogen…
Nachdem der Trinkbeutel nachgefüllt ist nehme ich die letzten 400 Höhenmeter und die Laufschuhe und „bezwinge“ den Schlussanstieg Meter um Meter über Kuhtritte – ja, ich habe es sogar hier geschafft, den offiziellen Wanderweg zu verpassen ! Zum Glück irgendwie, denn weiter oben sehe ich eine wahre VÖLKERWANDERUNG entgegenkommen. Schon interessant, hochgehen habe ich keine Wanderer gesehen, nur jetzt eben runterkommen. Ob’s daran liegt, dass von dieser Seite keine Bahn gebaut wurde ?
Oben angekommen setzte ich mich an einen der Holztische im Touri-Gewusel; was soll’s, ich brauche erst mal einen Kaffee – der letzte liegt schon zu lange zurück. Auf der plastifizierten Karte werden auch Nussstangen angeboten (leider nicht hausgemacht). Ich denke mir, die sind doch schon alle von den Bähnli-Touris weggefr… worden, aber oh wunder; es gibt noch !
Für mich ist der Berglauf hier beendet. Die Wildseelugge schenke ich mir für heute. Ich werde diese dafür mal von der Weisstannerseite in Angriff nehmen und so geniesse ich einfach noch ein bisschen die Sonne und die Berge, zumal von hier oben ein hackedichtes Nebelmeer im Unterland auszumachen ist ! Den Weg nach unten bestreite ich dann mit der Bahn (wenn auch mit der falschen, was mir noch ein schönes Feierabendläufchen von Wangs-Vilters nach Bad Ragaz beschert). Fazit: schöner Berglauf, welcher technisch kaum Anforderungen stellt und trotzdem durchaus in die Beine fährt. Und wie gesagt; von der Valenser Seite her hat es offenbar nicht viele Wanderer. 

Tourengänger: Runner



Kommentar hinzufügen»