Scheidegger Wasserfälle


Publiziert von monigau , 6. Oktober 2010 um 22:01.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum: 6 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 100 m
Abstieg: 100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Scheidegg aus 1,5 km auf der Alpenstraße Richtung Lindau bis kurz vor Ostkinberg - links abbiegen zu einem kleinen kostenlosen Parkplatz direkt über dem Eingang

Berauschende kleine Tour zu einem geotopisches Kleinod

Warum immer in die Ferne schweifen ...... auch in nächster Umgebung gibt es lohnende Ziele. Eines davon sind die Scheidegger Wasserfälle, die in einer wildromantischen  Flusslandschaft liegen und zu Bayerns schönsten Geotopen gehören.

Der warme Herbsttag war einfach zu schade zum Stubenhocken, aber die mir zur Verfügung stehende Zeit reichte nicht für eine Anfahrt zu einer größeren Tour. Also entschloss ich mich, mal wieder die nächste Umgebung zu erkunden und fuhr nur wenige Kilometer zum Ausgangspunkt nach Ostkinberg, ca. 1,5 km nach Scheidegg. Der Eingang zu den Wasserfällen befindet sich links unterhalb der Straße bei einem Kiosk.

Es gibt drei Wege, die gut ausgebaut und ausführlich beschildert sind. Ich bin sie einfach der Reihe nach gegangen. Die Entstehung der Wasserfälle wird an Infotafeln gut erklärt.

Der erste Weg führt über 237 Stufen zuerst bergauf und dann von verschiedenen kleinen Aussichtskanzeln wieder bergab bis zum Tobelgrund. Die Stufen sind steil und der Weg kann mitunter rutschig sein. Darum werden feste Schuhe schon am Einstieg empfohlen. Das reizvolle Panorama mit Tiefblicken in die Schlucht, das bald schon den Blick auf den ersten und zweiten großen Wasserfall preisgibt, verändert sich mit Schritt und Tritt. Der Rickenbach stürzt hier in zwei Stufen mit 18 Metern und 22 Metern zu Tal und das Rauschen den Baches hat mich auf der gesamten Tour begleitet.

Nachdem ich wieder zurückgegangen bin, führte mich der zweite Weg hoch über der Schlucht links vom Bach zum Wasserfallpanorama mit Blick auf den zweiten großen Wasserfall. Ich genoss auf einer Bank die zauberhafte Natur und ließ mich von den herbstlichen Lichtspielen und den Wassergeräuschen verzaubern, bevor ich wieder Richtung Wasserspielplatz ging.

Der dritte Weg führt am Rickenach entlang durch einen lichten Wald bis zum kleinen  Wasserfall, unter dem man hindurchlaufen kann. Durch den Streichelzoo gelangte ich wieder zurück. Am Kiosk am Eingang bietet sich eine nette Einkehrmöglichkeit.

Zurück zu meiner Homepage




Tourengänger: monigau


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Jackthepot hat gesagt: Warum in die Ferne schweifen ...
Gesendet am 7. Oktober 2010 um 21:22
Hallo Moni,
hunderte Male bin ich schon an den Schildern "Wasserfälle" vorbeigefahren, wenn mich ein Wochenendrückkehrer-Stau vor dem Pfänder zwang über (Oberstaufen) Scheidegg auszuweichen. Noch nie bin ich stehen geblieben....leider, wie ich jetzt feststellen muss ...und wie immer bei dir- tolle Nuturfotos mit Blick fürs Schöne.
LG Harald


monigau hat gesagt: RE:Warum in die Ferne schweifen ...
Gesendet am 8. Oktober 2010 um 20:53
Hallo Harald,
irgendwann in naher Zukunft wird wohl die zweite Röhre durch den Pfändertunnel fertig sein und der ewige Stau wird ein Ende haben. Dann kommst du schneller vorwärts und kannst bei Gelegenheit ja nach dem Tunnel rechts abbiegen und nach Scheidegg hochfahren zu den Wasserfällen.

Es freut mich, dass dir meine Fotos gefallen.

LG Monika


Kommentar hinzufügen»