Suonen und Safran


Publiziert von Zaza , 30. September 2010 um 09:23.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:29 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Visp - Ausserberg Dorf
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus Mund - Brig
Kartennummer:1288, 1289

Die im folgenden beschriebene Wanderung gibt einen guten Einblick in die Suonen der Lötschberg Südrampe. In der Sommersaison kann man ausserdem im Restaurant Salwald angenehm einkehren.
 
Man startet in Ausserberg und steigt ziemlich steil zum Weiler Niwärch hinauf. Nun folgt man der Wasserleitung Niwärch bis zum Stolleneingang. Man lässt den Stollen links liegen und folgt der sehr interessanten alten Leitung (einige ausgesetzte Stellen) bis Ze Steinu. Hier beginnt der steile Aufstieg zur kleinen Alpsiedlung Erl, danach führt der Weg durch einen schönen Lärchenwald nach Honalpa und Honegga. Hier tritt man aus dem Baltschiedertal wieder aus und kann die volle Aussicht ins Rhonetal und zu den Bergen südlich davon geniessen.
 
Ein kurzer Abstieg führt nun nach Chastler und dann zum Restaurant Salwald, das für seine Safranspezialitäten bekannt ist. Allerdings ist in diesem Jahr die Saison bereits am 7. Oktober zu Ende – wer noch Safranparfait oder Safranfondue geniessen möchte, sollte sich also sputen.
 
Nun geht man kurz auf dem Wanderweg Richtung Mund, bis man links auf ein Fahrsträsschen einbiegen kann, das der Wyssa-Suone entlang bis zum Eingang des Stollens führt. Auch hier lässt man den Stollen links liegen und folgt dem alten Lauf der Wyssa, der ebenfalls einige ausgesetzte Stellen aufweist. Die Leitung führt durch viele kurze Tunnels, die man gebückt oder auch mal auf allen Vieren passieren muss.
 
Am Anfang der Leitung, im Gredetschtal, kann man wieder umkehren und talauswärts gehen, bis man aufs Stiegwasser einbiegen kann, das direkt nach Mund führt. Ab Ende Oktober ist  Safranblüte, dann wäre ein Besuch in Mund wohl besonders lohnend. Es gibt hier übrigens auch einen kurzen Safran-Lehrpfad.
 

Tourengänger: Zaza, stretta


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5+
T3
28 Mai 16
Besuch beim Erlkönig · Zaza
T3
2 Okt 10
Niwärch - neues Werk · laponia41
T3
T5

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Henrik hat gesagt: Schon auffallend wie
Gesendet am 30. September 2010 um 22:31
Safran und Suonen eine Blüte hier auf hikr. erleben.
Das müssten doch die Tourismusdirektoren endlich merken, was für ein gig. Fundus hikr. so besehen darstellt!


Kommentar hinzufügen»