"Familienausflug" Glattalphütte SAC - Ortstock - 2. Tag


Publiziert von barosarot , 27. September 2010 um 12:49.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:12 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Ortstockgruppe   CH-GL 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Glattalphütte SAC - Glattalpsee - Furggele - Lauchboden - Erigsmatt - Charetalphüttli - Grossbodenkreuz - Glattalphütte SAC
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Glattalpgondel zur Glattalphütte SAC
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Parkplatz Sali
Unterkunftmöglichkeiten:Glattalphütte SAC

Dank meinen Oropax habe ich doch eine recht ruhige Nacht verbracht, die schnarchende Dame in unserem Massenschlag hat mich kaum gestört ;)

Und eine Stunde später als vorgesehen stehen wir mehr oder weniger gut ausgeruht auf. Das feine Frühstück macht dann auch das weniger feine Abendessen wieder gut.

Alles zusammensuchen und in den Rucksack stopfen, Marschtee fassen und ab gehts zum Ortstock. Es führt ein schöner Weg von der Hütte (1892 m) weg am Glattalpsee vorbei, mit leichter Steigung. Nach etwa 1,5 Stunden und ca. 60 Höhenmeter gehts mässig steil weiter. Und dann sehr steil (40°) durch das Geröll. Jeder Schritt muss gut überlegt sein, man rutscht nur einmal aus!

Nach einer Stunde kommen wir auf dem Furggele auf 2402 m an... aber eben auf dem Plan steht ja der Ortstock; es liegen nochmals 300 Höhenmeter vor uns und streckenmässig bis zur Glattalphütte retour, haben wir erst ca. einen Drittel hinter uns. Ziemlich schnell wird uns klar, dass wir den Ortstock nicht bezwingen, liegt zeitmässig und kräftemässig mit den Kids nicht drin.

Wir machen uns auf den rutschigen Abstieg wieder durch Geröll runter zum Lauchboden (Bärentritt) auf 2012 m. Da ist es schön warm, nachdem es auf dem Furggele ziemlich windig war. Wir entscheiden uns für eine ausgedehnte Rast und das Aufwärmen an der Sonne. Weitere Gäste der Glattalphütte sind inzwischen auch eingetroffen... mit Flachmann und Rotwein :S Die haben beim Auf-/Abstieg noch mehr gelitten... aber wohl wegen Restalkohol vom Vorabend :X

Ausgeruht geht es weiter zur Erigsmatt (2082 m) und dann alles ebenaus der Charetalp entlang zum Charetalphüttli auf 1862 m. Da hat es herrlich viele Schafe ... oder sind das Gemsen ... hihi gäll Andrea :D
Diese Strecke zieht sich ganz schön in die Länge, langsam geht dem Jüngsten die Kraft und/oder Motivation aus :S Doch die letzte Hürde ist noch vor uns. Es geht nochmals hoch auf 2056 m, und immerhin sind wir schon über 6 Stunden unterwegs. Das bewegt den Jüngsten zum Streik und die Forderung, man möge ihn jetzt irgendwie von da wegbringen ohne dass er sich noch bewegen muss. Mit viel geduldigem und auch ungeduldigem Zureden schaffen wir den letzten Aufstieg. Auch der Abstieg stimmt ihn nicht zuversichtlicher, aber nach über 7 Stunden unterwegs kommen wir mit matschigen Schuhen, weichen Knien und zufriedenem Geist bei der Glattalpbahn an.

Wieviele Leute haben Platz in der Gondel? Acht?! Wie lange braucht die Gondel? Sechs Minuten runter und sechs Minuten rauf = 12 Minuten?! Wieviel Leute warten schon? Etwa dreissig?! Das bedeutet noch eine Stunde warten bis wir runterfahren können!! Sohnemann macht dann den Vorschlag wir könnten ja runterlaufen ... ha ha ;)
Auch diese Warterei hat irgendwann ein Ende und wird noch verkürzt mit Kaffee, Spirituosen, Kuchen und Süssigkeiten, wirklich sehr aufmerksam :)

Dann gibt es noch eine amüsante Gondelfahrt ins Tal. Gottseidank heil kommen wir auf dem Parkplatz Sali an, und wir sind doch alle stolz was wir heute geleistet haben ( 16 Kilometer/800 Höhenmeter/ 6 Stunde reine Marschzeit)

Kids, Andrea und Jürg ... thxs, war ein supertolles Wochenende! Ich bin stolz auf uns :D

Tourengänger: barosarot


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»