Brisen 2404m, Hohbrisen, 2413m. Viele Wege führen nach...........


Publiziert von Baldy und Conny Pro , 30. September 2010 um 20:04.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum: 9 Juni 2007
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Klewenalp-Brisenhaus-P.1744-Haldigrat-Brisen-Hoh Brisen-St.Gitschenen-St.Jakob
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW bis Beckenried. Luftseilbahn zur Klewenalp
Unterkunftmöglichkeiten:Brisenhaus

und........wo sind wir überhaup gelandet?

von der Station Klewenalp führt uns der Weg gemächlich zum Brisenhaus. Dort der erste Kaffeehalt. Frisch aufgeputscht wandern wir über Steinalpler Tribet zu P.2184. und die letzten 300Hm gen Brisen. Aussicht nicht so spektakulär da etwas Nebel verhangen. Vom Brisen machen wir uns an den Übergang zum Hohbrisen. Dieser verläuft immer der Gratkante entlang in brüchigem Fels. Vor dem eigentlichen Gipfel muss zuerst in eine Senke abgeklettert werden und auf der anderen Seite wieder hoch. Auf dem Gipfel bleiben wir nicht lange und so gehts die selbe Strecke wieder retour.

Ich hatte lediglich eine Kopie mit kleinem Kartenauschnitt mit genommen. Und das sollte sich jetzt rächen. Vor hatten wir,  via Steinalpler Jochli zum Brisenhaus zurück zu kehren. Nur sollte man dann halt A) die Kopie mal genauer anschauen und B) wie oben geschrieben den Ausschnitt gross genug wählen. Wir sind bei der erst besten Gelegenheit rechts abgebogen, so viele Abzweige kann es ja nicht geben. Fröhlich plaudernd, manchmal ganz still,  gehts stetig abwärts. Irgendwann kommen dann doch Zweifel. So lange können wir gar nicht absteigen, wie wir das schon getan haben. Doch noch Kopie rausgeholt. Und jetzt? Hätten wir den richtigen Weg erwischt, müssten doch irgendwann die Felsen rechter Hand liegen. Wir hatten sie aber immer linker Hand. Da tauchte die Frage zum ersten mal auf: Wo sind wir? Scheisskopie, nein nicht Scheisskopie. Ich Depp. Auschnitt zu klein. Retour geht nicht, zu lang. Also einfach weiter runter. Irgenwann, irgendwo werden wir schon ankommen.  Irgendwann treffen wir zu unserer Erleichterung einen Bauer an. Die obligate Frage

.........wo sind wir? Zehn Minuten weitergehen dann kommt die Station Gitschenen. Besten Dank.  Wir schauen uns an? Haben nur ????? in den Augen. Was sind wir froh!!  Erst mal mit Gondel runter nach St.Jakob. Aha, und jetzt? Wir treffen 2 freundliche ältere Damen die wir um Rat bitten und erklären wo wir eigentlich hin müssten. Die Damen sofort ihre Fahrplanbüchlis raus gekramt,  uns die Busverbindungen notiert und so sind wir via Füelen zurück nach Beckenried gelangt.

Nicht nur ein bisschen falsch, sondern komplett daneben


Tourengänger: Baldy und Conny


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»