Schöntalspitze (3002 m)


Publiziert von Max Pro , 20. September 2010 um 14:51.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Tour Datum:12 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Inntalautobahn, Ausfahrt Kematen, weiter nach Sellrain, Gries, Praxmar, Lüsens.
Kartennummer:Kompass WK 83

Die Schöntalspitze ist ein relativ leicht zu besteigender Dreitausender, der für die letzten 100 Hm noch ein kleines Schmankerl bereit hält. Vom Alpengasthof Lüsens wandern wir auf beschildertem Steig zum Westfalenhaus (Sommerzustieg), der durch schönes Gelände nach Süden ausgerichtet um die Schöntalwände herum zur Hütte führt. Bis hier steigt der Pfad relativ gemächlich an, etwas Kondition kann nicht schaden, denn die brauchen wir jetzt.
Vom Westfalenhaus biegen wir nach Norden ab (Schild), der Weg wird nun deutlich steiler und wir erreichen die sogenannte Münsterhöhe mit dem Kreuz. Bereits von hier haben wir schöne Blicke zu den umliegenden Gipfeln. Nach der Münsterhöhe erreichen wir Blockwerk, wir sehen die Zischgenscharte und es wird nochmals steiler. In etwas unangenehmen Gelände sind die Markierungen nicht immer deutlich zu erkennen. Im Kar ist es inzwischen auch recht warm geworden und so sind wir ganz froh, als wir die Zischgenscharte auf 2900m erreichen.
Nun wenden wir uns nach rechts zum Einstieg in die Kletterroute. Am Anfang ist's recht steil, angeblich eine II-, ungesichert aber nicht sehr ausgesetzt. Aufgrund des Schnees ist's etwas glatt, Vorsicht ist angebracht. Nach dem ersten Aufschwung lehnt sich das Gelände zurück und die zweite Stufe ist mit Drahtseilen gesichert. Nochmal packen wir kräftig zu und dann steigen wir die letzten Höhenmeter zum kleinräumigen Gipfel der Schöntalspitze.
Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg. Alternativ kann man oberhalb der Münsterhöhe nach Praxmar abzweigen (Gegenanstieg) und im Schöntal dann steil und weglos nach Lüsens (Schiroute) absteigen.

Tourengänger: Max


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»