Hoher Freschen (2004m)


Publiziert von monigau , 19. September 2010 um 20:47.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Tour Datum:19 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 857 m
Abstieg: 857 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:A 14 bis Rankweil - Laternsertal - Bad Innerlaterns - Parkplatz nach der Brücke links

Ruhige Spätsommertour auf einen schönen Aussichtsberg

Mal wieder den Hohen Freschen zu besteigen, das hatte ich schon lange vor. Heute war der richtige Tag dafür. Eigentlich wollte ich den Aufstieg etwas abkürzen und bei Innerlaterns die Seilbahn auf den Gapfohl benutzen, aber als ich um 9 Uhr dort ankam, lag die Talstation der Bahn noch im Dornröschenschlaf und ich wollte nicht bis 10 Uhr warten, bis sie in Gang kam.

Also fuhr ich doch zu dem mir bekannten Ausgangspunkt der Tour nach Bad Innerlaterns. Dort parkte ich nach der Brücke links. Hier führte mich der Weg am Garnitzenbach entlang schnell nach oben in ein schönes weites Hochtal, durch das sich der Bach schlängelt. Von der Unteren Saluveralpe führt ein Serpentinenweg nach Lusbühel und von dort zur Oberen Saluveralpe.

Bald danach war das Freschenhaus erreicht, wo ich mir auf der Sonnenterasse, auf der ich noch freie Platzwahl hatte, einen Kaffee gönnte, bevor ich zum Gipfelsturm auf den Hohen Freschen ansetzte, den ich nach ca. einer halben Stunde erreichte.

Leider war die Gipfelsicht nicht so toll wie erwartet, der Blick war nur nach Osten ungetrübt. Richtung Rheintal und Bodensee versperrten große Wolken und Nebelbänke die Sicht. Nachdem mir beim Aufstieg nur ganz wenig Bergler begegnet waren, trudelten so nach und nach doch noch einige Wanderer ein, sogar ein Mountainbiker hatte sich den steilen Weg raufgewagt und düste auch bald schon wieder über die holprigen Wiesen runter.

Mein ursprüngliches Vorhaben, noch die Hohe Matona zu besteigen, vertagte ich auf Grund der Wolken und machte mich nach meiner Gipfelpause auf den Rückweg. Ich entschied mich, den selben Weg runter zu laufen, den ich auch hoch gegangen war, denn die andere Variante, den Bettlerweg hatte ich in keiner guten Erinnerung, da man da ab Göfiseralpe einen Fahrweg laufen muss und am Ende auch noch die Straße. Diese Entscheidung habe ich auch nicht bereut, denn der Weg über das Hochtal war sehr reizvoll und ich legte am Bach noch eine kleine Pause ein.

Fazit: Eine schöne Spätsommertour mit wenig Leuten, wenn man früh genug aufsteigt.

Video: Hoher Freschen von oben


Tourengänger: monigau


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: klein aber fein ...
Gesendet am 18. Oktober 2010 um 22:11
Danke dir, Monika, für diesen Hinweis: ich schätze ja das nahe östliche "Ausland" sehr - deshalb merk ich mir diese Tour sehr gern!

lg Felix

monigau hat gesagt: RE:klein aber fein ...
Gesendet am 20. Oktober 2010 um 20:56

Und falls Du sie einmal machst, wünsche ich Dir genauso schöne Eindrücke wie ich sie hatte.

lg Monika


Kommentar hinzufügen»