Von Ergisch längs der Ergisch Wasserleite ins Turtmanntal und zurück via Alpetjini (1770m)


Publiziert von Willem , 17. September 2010 um 00:36.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:25 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:
Ergisch - Ergisch Wasserleite - Hübschweidi - Wängersteg - Locheralpji - Alpetjini - St.-Anton Kapelle - Ergisch

Zufahrt zum Ausgangspunkt:
Von Turtmann mit Auto oder mit Bus nach Ergisch. Parkplätze am Ortseingang und wenige Plätze im Ortskern

Kartennummer:Wanderkarte Val d'Anniviers Topo Rando 1:25 000 (sehr empfehlenswert!)

Das Turtmanntal zählt zu den ruhigsten Tälern südlich vom Rhônetal. Das kleine Dorf Ergisch liegt auf einer Ecke über dem Rhônetal und Turtmanntal. Man muss zuerst vom Dorf aus etwa 150 Hm aufsteigen, bis man die Ergisch Wasserleite erreicht. Diese führt sehr abwechslungsreich und ziemlich ausgesetzt ins Turtmanntal. Vom Talboden führt dann der sehr steile "Adlerpfad" zum Locheralpji. Bis Alpetjini ist es dann nicht mehr weit, wo man bei schönem Wetter interessante Ausblicke aufs Turtmanntal, Weisshorn und Turtmanngletscher geniessen kann. Der kurze Abstieg zur schön gelegenen St.-Anton Kapelle ist leicht. Von der Kapelle aus ist der Weg zurück nach Ergisch einfach, aber ziemlich lang. Eine schöne Rundwanderung in ständig wechslender Landschaft!



Route: vom Ortskern Ergisch folgt man den Wegweisern "Hübschweidi" und "Wasserleite". Der Pfad führt durch Wiesen, wo wir gratis geduscht wurden (das wäre besser am Ende der Tour!). Wenige Minuten nach dieser Dusche erreichten wir die Wasserleitung. Am Wasser entlang führt der oft schmale und ausgesetzte Pfad ständig wechselnd durch Felswände und durch Wald. Der Pfad ist teilweise in die Felsen gehauen. Beim Erreichen des Turtmanntals überquert man die Brücke. Hier sollte man den Wegweisern zum alten Turtmanntal-Ziehweg ("Talweg") folgen. Wir sind zum Restaurant Hübschweidi an der Talstrasse aufgestiegen, das leider geschlossen war (es ist ja auch Sonntag). Wenige Minuten später hat man den Wängersteg erreicht, wo wir eine Pause gemacht haben.

Nach Überqueren der Brücke geht man wenige Meter talauswärts (also nicht zu den Hütten). Hier beginnt der von einigen Informatationstafeln versehene "Adlerpfad", der rot-weiss-rot markiert schweisstreibend steil zur Alphütte Locheralpji führt. Dort hat man das schwerste Stück der Wanderung zurückgelegt und bis zur Hütte von Alpetjini ist es nicht mehr weit. Hier hat man eine schöne Aussicht auf den Talschluss mit Weisshorn und Turtmanngletscher. Der Abstieg zur sehr schön gelegenen St.-Anton Kapelle und weiter nach Ergisch zieht sich in die Länge, aber der Weg ist einfach und die Aussicht aufs Rhônetal ist lohnend.



Facts: eine sehr abwechslungsreiche Rundwanderung von Ergisch ins Turtmanntal! Im hübschen Dorf Ergisch findet man schöne alte Walliser Häuser. Die strecke der Ergisch Wasserleite ist sehr beeindruckend, aber der Pfad ist schmal und ausgesetzt und - obwohl nicht so ausgesetzt wie am Niwärch oder am R(h)o - nur schwindelfreien und trittsicheren Bergwandern zu empfehlen! Mit diesen Voraussetzungen ist diese Wanderung für Suonenliebhaber sehr empfehlenswert! Die Wegweiser am Ende der Wasserleitung sind nicht immer deutlich. Bei richtiger Wegwahl gelangt man zum Wängersteg. Hier beginnt der sehr steile "Adlerpfad", wo man etwa 45 Minuten hinaufschwitzen muss. Bei Locheralpji erreicht man wieder leichteres Gelände. Bei der Hütte von Alpetjini hat man die schönsten Ausblicke der Wanderung auf Weisshorn und Turtmanngletscher. Der Abstieg zur St.-Anton Kapelle ist leicht und schön und der Weiterweg nach Ergisch zieht sich in die Länge. Diese Wanderung ist im Rother Wanderführer "Oberwallis" beschrieben worden. Die Gehzeiten im Führer (insgesamt 4 Stunden) sind meiner Meinung nach (zu) knapp bemessen.

Reine Gehzeiten:

- Ergisch - Ergisch Wasserleite: 0h30 (T1)
- Ergisch Wasserleite - Wängersteg: 1h30 (T2+/T3)
- Wängersteg - Locheralpji: 0h45 (T3)
- Locheralpji - Alpetjini - St.-Anton Kapelle: 0h45 (T1)
- St.-Anton Kapelle - Ergisch: 1h15 (T1)

Bei jeder Beschreibung etwas Musik: Enigma - Return to innocence (long & alive version)

Tourengänger: Willem


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

Baldy und Conny Pro hat gesagt: aufgenommen
Gesendet am 17. September 2010 um 07:02
hallo Willem, habe diese Wanderung sofort in unserer Liste gespeichert. Sieht schön aus. Gruss und noch schöne Ferien
Angelo und Conny

Willem hat gesagt: RE:aufgenommen
Gesendet am 17. September 2010 um 08:19
Hallo Angelo und Conny,

vielen Dank für euere Reaktion und viel Spass wenn ihr dort hin geht!

Gr Willem

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. September 2010 um 13:37
Hoi Willem,
jau, die kennen wir. Haben genau die gleiche Tour, Ende Oktober 2009 gemacht. War nur alles etwas feuchter und glitschiger. Und wir hatten nicht solch ein tolles Grün!! Ansonsten können wir nur bestätigen, DER WILLEM hat recht, is ne schöne Tour :-))
Flachlandgrüße vom
WoPo

Willem hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. September 2010 um 13:45
Danke dir WoPo:). Die Aussicht ist aber nicht so schön wie hier, egal ob's sich um den Vor- oder Hintergrund handelt:).

Gelöschter Kommentar

Willem hat gesagt: RE:Eigentlich zwei Suonen
Gesendet am 17. September 2010 um 14:14
Hallo muscat,

vielen Dank für den wertvollen Hinweis. Wieder etwas gelernt! Wenn man zwei Suonen begangen hat an einem Tag, darf man die Tour zu Recht in die Suonen-Community eintragen:).

Noch ein Tipp: für Wanderer mit Ausdauer ist ein markierter Abstecher von Alpetjini zum Ergischhorn möglich (etwa 4 Stunden hin und zurück). Klick hier für die Karte.

Grüsse, Willem

laponia41 Pro hat gesagt: Danke
Gesendet am 18. September 2010 um 08:05
für den schönen Bericht. Auch ich merke mir diese Suonen für eine nächste Wanderung vor.

Grüsse
Peter

Willem hat gesagt: RE:Danke
Gesendet am 18. September 2010 um 16:17
Lieber Peter,

diese Wanderung wird Ihnen bestimmt gefallen! Ich bin schon überrascht dass Sie diese Wanderung noch nicht gemacht haben:).

Danke Ihnen für den schönen Bericht der Community-Wanderung bei Birgisch! Ich bin ein wenig neidisch dass wir nicht dabei sein konnten. Es muss ein tolles Erlebnis sein um mit einem Suonen-Kenner wie Gerberj bei diesem Traumwetter eine Suonen-Wanderung zu machen! Vielleicht werden wir die Oberschta, Wyssa und Stigwasser im Herbst nachholen.

Ein Bericht der Torrent-Neuf Suon folgt bald...

LG, Willem

Felix Pro hat gesagt: auch ich - merke mir diese Suonen-Wanderung!
Gesendet am 24. September 2010 um 20:00
Hab Dank Willem, für deine Beschreibung und Fotodokumentation - vielleicht werden wir diese Wanderung mit einem unserer Abstecher ins Wallis verbinden.

lg Felix

Willem hat gesagt: RE:auch ich - merke mir diese Suonen-Wanderung!
Gesendet am 24. September 2010 um 20:25
Danke dir Felix! Hoffentlich geht's dir wieder besser und kannst du bald wieder ohne Schmerzen in die Berge gehen. Euere Touren am Üsseren Fisistock, Grossen Sidelhorn und Eggishorn waren wirklich wunderbar und sie stehen alle schon seit lange auf meiner Wunschliste! Danke dir auch für die Beschreibungen und die herrliche Bilder!

LG, Willem

PS Ich sehe hier eine Suonen-Community-Wanderung entstehen:)


Kommentar hinzufügen»