Nadelhorn....nicht ganz oben, hm!


Publiziert von WoPo1961 Pro , 26. September 2010 um 17:20.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 3 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Klettersteig Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage 13:00
Aufstieg: 2130 m
Abstieg: 2130 m
Strecke:Hannig - Mischabelhütte - Windjoch - Nadelhorn - und zurück

Bericht eines ollen Hochtourenkopp`s (so die weltbeste Begleiterin).

Moiryklettersteig erfolgreich beendet, nicht nur, weil wir oben waren. Nein,  hauptsächlich, weil Begleiterin keine spontanen Magenkrämpfe mehr bei den Worten Mischabelhütte, Nadelhorn und Hochtour bekam. 
Nur den plötzlich etwas "anderen" Rucksack (außer Getränkeflasche und Regenzeug wie am Vortag, waren nun noch so "unnützes" Zeug, wie Steigeisen, Pickel, Übernachtungsdinge und was frau sonst noch so benötigt, im Säckchen :-) (z.B. Knüppel und Bleigewichte zum im-Gletscher-Versenken für bzw. gegen literarisch ambitionierte WoPos ; Anm. d. Red.) konnte ich ihr nicht schön reden. Vor allen Dingen, weil der Hüttenanstieg charmante 1050 Höhenmeter beträgt, 500m davon,  noch charmantere Klettersteigmeter (wobei Klettersteig hier doch etwas übertrieben erscheint - da und dort versicherter alpiner Steig träfe besser zu... finde ich).
 Rucksack zu schwer, Wetter zu heiß, Weg irgendwann zu steil, das hieß in der Summe: der Genuß und die Stimmung hielten sich in bescheidenen Grenzen. Sogar ein völlig relaxter Steinbock konnte (stand wohl unter Drogen oder wurde zwecks Aufheiterung der Weltbesten Begleiterin vom örtlichen Touribüro dort festgebunden) keine spontane gute Laune hervorbringen. Aber zumindest schafften wir es auch ohne uns vor Lachen auszuschütteln, die Mischabelhütten zu erreichen.
Nach heißer Schokolade, `nem Butterbrot und Schokoriegel konnten wir vorm Abendessen sogar noch bis auf ca. 3500m den morgigen Aufstiegsweg erkunden. So war der Flachlandexperte  guter Dinge und recht optimistisch, am näxten Tag die Hochtourenmufflerin zum Gipfel führen zu können

04.30 gings hinaus aus den Federn, 5.20 hinaus an die frische Luft. Direkt hinter der Hütte gehts dann auch sofort in den Felsgrat. Nicht schwierig, aber ein gemächlicher Gehrythmus will nicht so recht zustande kommen. So hecheln wir ca 45 min hinauf Richtung Schwarzhorn und sind schon ziemlich aus der Puste als wir oben ankommen. Nun kann ich endlich meinen Rucksack erleichtern, das übliche "Gletschergeraffel" wird  benötigt. Weiter gehts dann fast waagerecht über den Hohbalmgletscher, bis wir unterhalb des Windjochs jetzt recht steil die Flanke hinaufsteigen müssen. Schön langsam und gleichmäßig gings hinauf.  Kurz unterhalb des Windjochs wurde kurz gepaust.
 Noch sah alles gut aus, wir waren nicht die Schnellsten, aber trotzdem gut in der Zeit. So ging es dann ab dem Windjoch auf den Nordostgrat . Leider war es nun vorbei mit dem relativ zügigen Vorwärtskommen und leider wurd`s auch nicht mehr besser. Nein, eher schlechter wurd es, ziemlich schlecht sogar. Meine Liebste kriegte keinen Gehrhytmus mehr hin, dazu kam die Höhe und die Tatsache, nicht den allerbesten Tag erwischt zu haben. Das waren in der Summe ein paar Negativpunkte zuviel!

Ungefähr auf 4100m kam der Point of return, die weltbeste Begleiterin zeigte mit dem Daumen nach unten und gab mir zu verstehen, das es kein Weitergehen hier und jetzt mehr gibt, sondern nur noch ein Zurück in tiefere Gefilde. Atemprobleme und Müdigkeit machten ihr arg zu schaffen.
Hätte nicht gedacht, das mir das Zurück sooo schwer fallen würde.... ist es mir aber.....leider. Eigentlich war alles perfekt. Für Nadelhornverhältnisse waren nur wenige Seilschaften unterwegs, das Wetter gut (kein Sturm, wie sonst so oft ab Windjoch), eine gute Spur und das Zeitmanagement war auch im grünen Bereich. Hartes Brot, trotzdem umzudrehen.
Für mich ollen Hochtouri gab es im Laufe vieler Jahre immer wieder Gründe, eine Tour abzubrechen; meistens das Wetter, hier und dort waren auch die Verhältnisse Schuld oder ab und zu schnippte uns das Equipment ein Schnippchen. Aber nie waren es Gründe wie diese. Das war neu für mich und mußte ich nun beim Abstieg kurzerhand lernen. Mit dem kurzerhand tat ich mich aber ziemlich schwer  und somit grummelte ich so vor mich hin. Was wiederum nicht gerade angenehm für meine weltbeste Begleiterin war... verständlicherweise! So war die Luft nicht nur dünn, sondern auch dick. Was sich jetzt etwas seltsam liest, aber trotzdem kein Widerspruch ist.
Ein letzter sehnsüchtiger Blick (meinerseits) hinauf, ein erster sehnsüchtiger Blick (begleiterinseits) hinab und dann ging es auch schon genau in diese Richtung.
Ohne "Gipfelberührung" sind Abstiege ganz seltsam für mich, als ob jemand einen Stöpsel gezogen hätte fällt mir jeder Schritt doppelt schwer. Eben noch völlig locker aufwärts gestiegen, bin ich nun plötzlich müde, unmotiviert und lustlos am hinunterkrampfen. Nö, nö, das ist nix für WoPo`s Bergsteigerherz.
Trotz meiner verlorenen Motivation waren wir ratzfatz wieder im Windjoch, hinab auf den Hohbalmgletscher und noch ratzfatzer zurück zum Ex-Anrödel- bzw nun aktueller Abrödelplatz am Schwarzhorn. (die schweren Rauchwolken, die gegen Mittag an der Mischabel klebten, gehen auf WoPos Konto, Anm. d. Red.)

Eine heiße Schokolade und tröstende Worte der Hüttenchefin für die Liebste machten dicke Lüfte wieder dünner, so das nach einer Pausenstunde der weitere Abstieg in Angriff genommen werden konnte.
Unterwegs gaben die oben erwähnten Steinböcke noch einmal ihr Bestes und  uns fast das Gefühl, man dürfe sie streicheln, so nah standen sie vor uns. Naja, aber eben nur fast...........

Das Bierchen auf der Hannigalp schmeckte später auch mir wieder und am Ende des Tages erkannte ich das Positive:
"Weltbeste Begleiterin, laß uns doch 2011 mal aufs Nadelhorn, dort waren wir noch nicht oben :-))"


Tourengänger: WoPo1961, webeBe


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS-
15 Jul 03
Nadelhorn · danicomo
T4+ WS II
T4+ WS II
1 Sep 07
Nadelhorn (4.327 m) · Basti
WS II
WS+

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

anles hat gesagt: Schade
Gesendet am 29. September 2010 um 20:21
, dass es nicht geklappt hat. Aber zumindest hast du deinen Humor nicht verloren. Musste mehrfach schmunzeln ;-) Weiter so und viel Glück beim nächsten Mal. LG Anja

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Schade
Gesendet am 1. Oktober 2010 um 22:59
Hi Anja, merci vielmals für deinen Kommentar, es freut mich, wenn ich dich zum schmunzeln bringen konnte!
Bzgl. Humor, würd ich es so beschreiben: kurzfristig war mein Humor verloren gegangen, hab ihn aber dann gott sei Dank wieder gefunden. War echt selbst überrascht, das mir die vorzeitige Umkehr sooo viel ausmachte. Naja, vielleicht klappts ja wirklich beim näxten Mal.
liebe Grüße aus dem "hohen" Norden
WoPo


Kommentar hinzufügen»