Tour de Vogorno (Tag 1+2) inkl. Cima dell'Uomo 2390 m


Publiziert von basodino Pro , 13. September 2010 um 17:34.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 4 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cima dell'Uomo 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 535 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Zug bis Bellinzona und dem Bus nach Monte Carasso, alternativ mit dem Auto bis Gordola und dem Bus bis Monte Carasso.
Unterkunftmöglichkeiten:Rifugio Albagno UTOE (1870 m) und Capanna Borgna SEV (1912 m)
Kartennummer:1313 Bellinzona

Eine wunderschöne, gemütliche Überschreitung ist von Monte Carasso (Mornera) nach Vogorno möglich. Dies ist insbesondere Tessin-Neulingen zu empfehlen, die aus welchen Gründen auch immer die ganz hohen Höhendifferenzen nicht stemmen möchten.
Bei langer Anfahrt ist es sowieso schön, wenn man am 1. Tag nicht allzu weit hat. Mit dem Pkw hat man das Problem, dass man weder am Start noch am Ziel geschickt parken kann, was damit zusammenhängt, dass die Busse in Gordola keinen Anschluss aneinander haben. Also parke man in Gordola und nehme von dort am 1. Tag den Bus nach Monte Carasso (Posta). Wenige Meter der Straße weiter zu Fuß folgen und dann nach links zur Talstation. Mit der 8er-Kabine hinauf nach Mornera. Dort kann man sich in einem aussichtsreichen Grotto erfrischen.

Der Weg führt zunächst durch den Wald hinauf, erst nach rechts aufwärts, dann lange nach links, vorbei an einem Tümpel (Bild 1) und kurze Zeit später in schmalen Kehren steiler hinauf. Nach gut 30 min. beginnt eine lange, zuweilen auch wenig steile Querung linkerhand eines Gratrückens mit toller Aussicht gegen die Magadinoebene. Nach weiteren 30-40 min. erreicht man diesen Bergrücken und steigt fortan rechterhand an. Zuletzt flach um ein Gipfelchen rechts herum, einige Meter hinunter (man sieht die Hütte bereits) und schließlich direkt aufwärts zur Capanna Albagno (1870 m). Insgesamt benötigt man bis hierher ca. 1 Std. 45 min. T2

Es lohnt sich in der Hütte zu übernachten, da sie nicht nur schön gelegen ist, sondern seit dem Umbau auch sicherlich zu den modernsten und nettesten Tessiner Hütten gehört. Wer nicht ausgelastet ist, der kann auch noch in einer guten Stunden den Gipfel des Gaggio (2267 m) besteigen. T2+

Am nächsten Morgen steigt man wenige Meter ab in eine kleine Senke. Hier verzweigen sich die Wege ein erstes Mal. Man hält aufwärts (geradeaus) auf einen Grashang zu, indem sich der Weg nochmals 2 x verzweigt (hier jeweils die links der beiden Varianten). Die Spur zieht sich über Gras und einzelne Felsen hinauf bis unterhalb des Gipfels der Cima d'Erbea Ost (2323 m), welche man leicht mit einem 15-minütigem Umweg mitnehmen kann (T3+). Die Spur lässt den Gipfel rechts liegen und quert in die Scharte vor der Cima d'Erbea West (2338 m). Der Westgipfel kann auch mit ca. 30 Minuten Umweg erreicht werden, ist aber erheblich schwieriger (T5, II+) und exponierter zu erreichen. Bis zur Scharte auf ca. 2250 m braucht man eine gute Stunde. T3

Auf der Rückseite geht es steil über grobes Geröll hinab. Im Frühjahr lange Schnee, später im Jahr findet sich eine klare Spur. Man achte auf Steinschlag durch andere Wanderer. Nach einem kurzen Abstieg quert man nach links hinaus, erreicht schnell den tiefsten Punkt und einen Weg, welcher von hier leicht ansteigend unter die Bocchetta della Cima dell'Uomo (2280 m) führt, die man über wenige Felsen mittels einer Zickzackspur erreicht. T3+, ca. 30 min.
Dahinter quert der Weg linkerhand des Grates zu einer Geröllhalde, welche man an ihrem rechten Rand ersteigt. So findet man einen Wegweiser ca. 60 m unter dem Gipfel der Cima dell'Uomo. Ca. 15 min. T3+

Für den Gipfel steigt man rechts über eine Spur bis unter eine kaminartige Rinne, in die man soweit es geht hineinsteigt, um dann nach links zu queren und über einfache Stufen hinaufzuklettern (Schlüsselstelle). Danach wird die Besteigung leichter und trotz einer kurzen exponierten Stelle hat man den Gipfel praktisch geschafft. T4, I. Im Auf- und Abstieg ca. 25 min.

Zurück am Wegweiser (mit Blick zum Gipfel) quert der Weg unterhalb des Gipfels nach links und verliert bald merklich an Höhe. Man traversiert die Bocchetta di Medee (2149 m, bis hierhin noch T3), wo die Spur ganz kurz ansteigt und dann nach links zu einem nächsten Wegweiser abschwenkt. Hier links flach hinab zum Passo di Ruscada (2069 m) und dort rechts. Man sieht die Hütte bereits von weitem und erreicht diese ohne weitere Schwierigkeiten. T2. Ca. 1 Std.

Diese 2 Tage lassen sich bei kurzer Anfahrt und frühem Aufbruch natürlich locker auch an einem Tag bewältigen.

Weiter geht es hier!

Tourengänger: basodino

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»