Segnespass und Versuch Piz Segnes


Published by Rophaien , 12 September 2010, 19h05.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike: 3 September 2004
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Segnas-Vorabgruppe   CH-GR 
Time: 3:30
Height gain: 1312 m 4303 ft.
Height loss: 160 m 525 ft.
Route:Nideren-Segnespass-Muletg-Pass
Maps:1174

Weitere Angaben:
Distanz: 4.84 Km. / Maximale Höhe: 2633 m. / Minimale Höhe: 1476 m. / Leistungskilometer: 18.6.



Charakterisierung:
Schöne Bergwanderung.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Beschrieb:
R 846 (T3): Auf markiertem Weg steil zur Passhöhe.

Eigentlich stand an diesem Tage die Überschreitung Foopass- Chli Schiben R 803 (ZS), Gross Schiben R 806 (ZS), Under Schibenjoch R 806 (ZS), Ober Schibenjoch R 819 (ZS), Sardona R 824 (ZS), Surenjoch R 821 (T2), Segnas R 832 (T3), Pass dil Segnas R 833 (T5) auf dem Programm.
Wollte dennoch auf den Segnas, durch das schwere Gepäck und den Aufstieg zum Pass etwas müde, genoss ich die sonne im Kessel E des Passes.
Übernachtung in der Militärbaracke.



Spezifisches:
Alleingang.

Hike partners: Rophaien


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

PStraub says: Schiben-Überschreitung
Sent 13 September 2010, 08h48
Hallo Rophaien
"Geplant" hast du ja eine wahre Monstertour.
Foopass - Sardona via Schiben/Schibenjöcher, das verlangt einem mental und konditionell alles ab.
Da hätte ich gerne gelesen, warum es nicht dazu gekommen ist.
Gruss Peter

Rophaien says: RE:Schiben-Überschreitung
Sent 13 September 2010, 15h14
Da ich unten im Tal überschüssiges Gepäck abladen musste... Naja, früher oder Später wird es sicher mal ein Hikr wagen. War da eigentlich schon jemand oben???
Habe mir auch schon überlegt, wie es da in einer Seilschaft wohl sicherungstechnisch aussehen könnte.
Gruss Michael.

PStraub says: RE:Schiben-Überschreitung
Sent 13 September 2010, 16h52
Wo ist "da oben"?
Adrian hat Gross und Klein Schiben auf einer ziemlich brutalen Route gemacht (http://www.hikr.org/tour/post7104.html). Er schreibt zu Recht, dass Hintere Schiben und vor allem auch der direkte Anstieg zum Piz Sardona noch "gfürchiger" aussähen.
Ich bin dort überall gewesen und kann ihm nur beipflichten. Du bewegst dich an der Grenze der Hauptüberschiebung, und sowohl Flysch wie der Verrucano dort zerbröseln dir unter den Schuhen - was die Frage nach der Sicherung beantworten sollte. Einzig der Gipfelaufbau der Hintere Schiben besteht aus solidem Verrucano.
Im Sardona-Nordhang sirrt es ständig von den Steinen, die da ohne besonderen Grund runter kommen, Helm ist also unabdingbar. Und die Flanke ist - in Anbetracht der misslichen Felsqualität - wirklich grausam steil.
Darum hab' ich ja gefragt ..

Rophaien says: RE:Schiben-Überschreitung
Sent 13 September 2010, 18h19
Meinte die Überschreitung des Grates (ohne Hindere Schiben, als S bezeichnet) bis auf den Sardona.
Was war deine genaue Route im Gebiet???

Gruss

PStraub says: RE:Schiben-Überschreitung
Sent 14 September 2010, 07h46
Das erste Mal habe ich Adrians Route im umgekehrten Sinn gemacht: via Weralper Grat und Gross Schiben ins Unter Schibenjoch. Dort wollte ich auf die Hinteri Schiben, habe aber gesehen, dass ich das ohne Ausrüstung nicht schaffe und bin via Leidrus - Ramin nach Elm runter. Selbst seine Bemerkung, oben sei die zwar steiler, aber unten schwieriger, kann ich bestätigen.
Das zweite Mal mit dem Bike zur Alp Sardona und in der SAC-Hütte übernachtet. Dann auf einem Band knapp unter dem Ober Schibenjoch zum Gipfelaufbau der Hinderi Schiben und durch die Nordflanke. Keine gute Idee: Wer immer dort hinauf will, nimmt besser eine Bohrmaschine mit und benutzt die Südflanke.
Durch die Sardona-Nordflanke bin ich nie. Ich weiss auch von niemanden, der das je gemacht hat. Aber ich weiss, wie es dort aussieht ..


Post a comment»