Schnide 2140m, Schild 2085m, Gross Schinder 2197m und Chli Schinder 2161m


Publiziert von Sputnik Pro , 12. September 2010 um 14:22.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:11 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 1720 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Luzern mit der Bahn nach Sarnen. Von dort mit dem Bus auf die Stöckalp und weiter mit der Gondelbahn auf die Melchsee-Frutt.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Luzern mit der Bahn nach Sarnen. Von dort mit dem Bus auf die Stöckalp.
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels und Ferienhäuser auf der Melchsee-Frutt.
Kartennummer:LKS 1:25000 Melchtal (Nr. 1190)

UNGEKANNTE GIPFELCHEN DIREKT NEBEN DEM TOURISTENORT MELCHSEE FRUTT.

Meine OW-Gipfel Nummer 108 bis 111.

Geplant hatte ich die Besteigung vom Barglen / Schibe (2669m) und den Besuch der unbekannten, kaum je besuchten vier Gipfelchen welche der Barlenkette vorgelagert sind. Da Niranjan mich fragte ob er einmal auf eine alpine Voralpentour mitkommen könne, unternahmen wir die Bertour zusammen. Doch in den langen weglosen Querungen über Grasschrofen und Geröllhalden verging die Zeit, zudem gab ich meinem Bergkollegen Tips im T4/T5-Gelände in dem er erstmals unterwegs war. Hier möchte ich ihm zur Besteigung der Schnide gratulieren, denn der Grasberg ist eigentlich nicht für "Normalwanderer" zu erreichen. So bleib der Barglen aber unerreicht und eine weitere schöne Tour in diesem Gebiet wartet noch auf mich...

Schnide (2140m): Die Schnide ist dem Hohmadplateau westlich vorgelagert und aus grösserer Distanz vor den hohen Felsabbrüchen der Hohmad total unauffällig. Aus der Nähe entpuppt sich der Berg aber als interessantes Gipfelchen das gar nicht so einfach zu erreichen ist. Von der Bergstation Melchsee-Frutt steigt man zuerst auf dem Bergweg bis 1840m ab und quert dann weglos über die üppig bewachsene Flanke Laucheren auf gleicher Höhe bleibend ostwärts bis zu einem Sessellift welcher aber nur im Winter in Betreb ist. Hier trifft man auf ein Natursträsschen auf dem man etwa 50m aufstiegt. Nun quert man wieder weglos ostwärts über Grasflächen und grössere Geröllfelden zum auffälligen Sattel P.2089m zwischen Schnide und den Felswänden der Hohmad. Um in den Sattel unterhalb einer überhängenden Felsnase zu gelangen müssen wenige Meter geklettert werden (T4-5; Fels I+). Auf der anderen Seite steigt man wenige Meter unterhalb einer Felswand ab bis sich diese leicht (Fels II-) erklettern lässt. Man steht nun unmittelbar unter der nordöstlichen Flanke der Schnide. Rechts ist sie am einfachsten ersteigbar (Abstieg; T4), für den Aufstieg ist die Mitte (T5) oder eventuell der Grat (T6?) aber interessanter. Die mittlere Route führt auf den obersten Grat und über diesen einfacher (T4) auf den Gipfel.

Schild (2085m): Das Schild ist der Chli Hohmad nordwestlich als schiefe Ebene vorgelagert und durch den Sattel P.2051m getrennt. Von der Schnide ist der Weg dorthin etwas umständlich, denn zuerst muss man nordostseitig über den Geröllhang Schroten zur kleinen Ebene Trisböden (zirka 2000m) absteigen. Hier gibt es eine Möglichkeit über steiles Gras (T4-) nach Norden ins Zigertal abzusteigen in das man auf zirka 1920m gelangt. Vom Ziegertal erreicht man aber danach über Geröll problemlos den Sattel P.2051m. Hir steigt man in eine kleine Geröllfläche westlich vom Gipfel und von dort über ein Grasband (T4+) nach rechts hinauf zum höchsten Punkt.

Gross Schinder (2197m): Der Gross Schinder, wie auch der Chli Schinder, liegt nördlich der Barglenchäle, einer Geröllschlucht hinauf zum Südostgrat des Barglen / Schiben (2669m). Beide Berge werden gelegentlich bei der Barglenbesteigung "mitgenommen". Vom Sattel P.2051m beim Schild steigt man zuerst über Gras/Geröllhänge auf 2000m um so unter einer Felswand zum Geröllhang zu gelangen der in den Sattel südlich vom Gross Schinder leitet. Der Gipfel ist von dort einfach erreichbar, Schwierigkeit T3.

Chli Schinder (2161m): Der Chli Schinder ist über Karstfelsen und Gras vom Gross Schinder ohne Mühe zu erreichen (T2-3). Den Abstieg begint man zwischen Gross- und Chli Schinder wo man zur Alp Heufrutt gelangt (T3). Hier gelangt man auf den wenig begangenen Bergweg auf welchem man hinunter zur Stöckalp gelangt.

Genaue Route: Melchsee Frutt - P.1923m - Schratten - Arviböden - P.1849m - Laucheren - P.1858m - Schroten (West) - P.2089m - Schnide - P.2089m - Schroten (Ost) - Tristböden - Zigertal - P.2051m - Schild - P.2051m - Brunni - Gross Schinder - Chli Schinder - Heufrutt - Zigerboden - P.1648m - Ober Boden - P.1202m - Schwand - Hugschwendi - Stöckalp.

Tourengänger: Sputnik, Lone Ranger

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 I
4 Sep 14
Im Schatten der Barglen · Tobi
WT5 S
T5 I

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

--- hat gesagt:
Gesendet am 13. September 2010 um 11:49
Tolle tour! gratuliere euch beiden, evtl werde ich auch mal so mutig :-) lg


Kommentar hinzufügen»