Hüttenspitze (1858 m) - Überschreitung


Publiziert von Max Pro , 12. September 2010 um 22:55.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Tour Datum: 5 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Inntalautobahn Ausfahrt Hall Mitte, Richtung Halltal, über Ampass und Bettelwurfsiedlung zur Mautstrasse (4 €), Parkplatz am Bettelwurfeck 2. Ladhütte (beschildert)
Kartennummer:AV 5/2

Die Hüttenspitze mit Überschreitung ist eine kurze aber knackige Tour (Originalton Bruckmann's Tourenführer Karwendel), die ein paar kleine Herausforderungen bereit hält. Die erste ist bereits die, dass für die Maut abgezählte Münzen in den Automaten gesteckt werden sollen. Die zweite Herausforderung besteht darin, das Park-Chaos am Parkplatz der 2. Ladhütte (Wochenende, Aufstieg zur Bettelwurfhütte) zu vervollständigen. Nachdem wir beide erfolgreich gemeistert haben, kann's losgehen.
In Richtung Bettelwurfhütte (Wegweiser) führt uns der Weg über den Halltalbach und schon sind wir an der Bettelwurfreise, die wir in östlicher Richtung queren. Wir behalten die Richtung bei, ignorieren den Abzweig zur Bettelwurfhütte und steigen zur Alpensöhnehütte durch schönen Bergwald in mässig steilen Kehren bergan. Oberhalb der idyllisch gelegenen Hütte weist uns ein Holz-Schild links zur Hüttenspitze nach Norden steil durch den Wald hinauf. Der andere Weg (rechts) verläuft in gleichbleibender Höhe zur Hinterhornalm.
Der Pfad ist nun teilweise recht schwer auszumachen, die Markierungen sind spärlich. Die Ausblicke dagegen werden immer besser und schliesslich erreichen wir Gelände mit Latschenbewuchs. Hier ist der Weg deutlich zu sehen, er führt uns in die Merkl-Rinne, in der wir hochsteigen, bis an einem steilen Absatz der Pfad nach links ausweicht.
Durch Karwendelschotter geht's weiter, immer am Westgrat entlang, zwischenzeitlich muss auch mal richtig Hand angelegt werden. Nach einem kurzen Ausweichen in den Südhang stehen wir schliesslich am Gipfel der Hüttenspitze.
Nach der Brotzeit beginnt die dritte Herausforderung, der Abstieg. Wir folgen dem Grat nach Osten, verblasste Markierungen und eine gute Portion Orientierungssinn helfen dabei. Kurz darauf treffen wir auf eine nordseitige Rinne, die wir abklettern (Stellen I). Vorsicht! Hier kann es recht feucht sein und Steinschlag gibt's eventuell obendrein.
Auf jeden Fall stehen wir kurz danach an der Wechselscharte, nur 100 Hm tiefer als der Gipfel. Wir wenden uns nach links und können nun das gesamte Kar Richtung Westen abfahren. Auch hier ist Vorsicht geboten. Aufgrund der Steilheit geht einiges an Material mit, also nicht gemeinsam in Falllinie abfahren. Nach diesem staubigen Spektakel treffen wir auf den Weg, der von der Bettelwurfhütte herabzieht. Auf ihm bis zur am Anfang genannten Verzweigung oder, wer noch nicht genug hat, weiter im Schutt der Bettelwurfreise Richtung Westen und dann zum Parkplatz.


Tourengänger: Max

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»